Sie haben mit dünnem Haar zu kämpfen und auch Ihre Nägel reißen immer wieder ein oder brechen sogar ganz ab? Dann fehlt Ihrem Körper möglicherweise Biotin. Das sogenannte Beauty-Vitamin sorgt nämlich dafür, dass Ihre Haare gesund und seidig bleiben und nicht ausfallen. Darüber hinaus tut Biotin auch Ihren Nägeln und Ihrer Haut gut.

Wenn Sie unter genannten Symptomen leiden, kann es also durchaus möglich sein, dass ein Biotinmangel vorliegt. Bevor Sie allerdings zu Nahrungsergänzungsmittel greifen, sollten Sie erst einmal Ihren Arzt kontaktieren. Er wird abklären, ob die Ursache für den Haarausfall tatsächlich fehlendes Biotin ist oder ob möglicherweise doch eine Erkrankung vorliegt.

​So wichtig ist Biotin für die Haare

In der Industrie wird Biotin überall als das Beauty-Vitamin schlechthin beworben. Dabei handelt es sich hier lediglich um einen Teil des B-Vitamin-Komplexes – nämlich um das Vitamin B7. Es ist in unserem Körper für den Stoffwechsel verantwortlich und reguliert den Blutzuckerspiegel. Aber auch beim Aufbau der Haarsubstanz spielt Biotin eine wichtige Rolle, weshalb ein Mangel zu starkem Haarausfall und auch brüchiger und stumpfer Mähne führt.

Die schlechte Nachricht ist, dass Biotin zu den lebensnotwendigen Vitaminen gehört. Das bedeutet, dass unser Körper es nicht selbst herstellen kann, sondern gezwungen ist, das Biotin aus unserer Nahrung zu filtern. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist daher das A und O, um keinen Mangel zu bekommen.

Biotin unterstützt das Haarwachtum

Sollten auch Sie unter Biotinmangel leiden, äußert sich das in der Regel durch einen auffallenden Haarverlust. Da das gerade bei Frauen eine furchtbar unangenehme Begleiterscheinung ist, raten Ärzte daher zu Nahrungsergänzungsmitteln, um dem Problem schnell wieder Herr zu werden. Nun stellt sich allerdings die Frage, warum uns denn überhaupt die Haare ausfallen, wenn unserem Körper Biotin fehlt?

Ein essentieller Baustein unserer Haarsubstanz ist das Protein Keratin. Es ist für den Aufbau unserer Haarfasern zuständig und daher wichtig für die Gesundheit unserer Mähne. Eine ausreichende Menge an Biotin verbessert die Struktur des Keratins in unserem Körper und trägt daher aktiv zu einer Regeneration bei.

Außerdem sorgt das Vitamin dafür, dass sich die Schüppchen auf unserer Kopfhaut wieder zusammenschließen. Dadurch wird Ihr Haar am Ansatz stärker und glänzender. Auch an der Zellerneuerung ist Biotin beteiligt und trägt dadurch auch zu einem gesunden Wachstum von Haut, Nägeln und Haaren bei. Nehmen Sie ausreichend Biotin zu sich, geben Sie Ihrem Körper also die Möglichkeit, neue und gesunde Haarwurzeln auszubilden, die später eine volle und glänzende Mähne ausmachen.

Studien belegen die Rolle von Biotin

Auch die Forschung hat sich mit Biotin beschäftigt, um zu untersuchen, ob das Vitamin wirklich erfolgreich gegen Haarverlust eingesetzt werden kann. Allerdings wurden bisher nur wenige Studien veröffentlicht. Bekannt ist jedoch eine Studie aus dem Jahr 2015.

Frauen, die unter dünnem Haar und Haarverlust litten, wurden in diesem Rahmen zum Teil Biotin-Präparate und zum Teil Placebos verabreicht und über 90 Tage hinweg beobachtet. Diejenigen, die Bioin zu sich nahmen, konnten nach der Testphase ein volleres Haar vorweisen. Außerdem war bei Ihnen eine verbesserte Haarstruktur zu erkennen – und zwar an den Stellen, an denen es vorher zum Haarausfall gekommen war.

Biotinmangel: Das steckt dahinter

Wenn Sie unter Haarausfall und brüchigen Nägeln leiden, muss das nicht zwingend bedeuten, dass Sie nicht genug Biotin aufnehmen. Es kann aber ein Grund sein. Da der Körper das Vitamin nicht selbst herstellen kann, müssen wir es über die Nahrung aufnehmen. Wer sich ausgewogen ernährt, dürfte damit eigentlich kein Problem haben.

Und doch kann es vorkommen, dass Ihrem Körper nicht ausreichend Biotin zur Verfügung steht. Ist das über einen längeren Zeitraum der Fall, führt es zu ernstzunehmenden gesundheitlichen Problemen. Wenn Sie vermuten, einen Biotinmangel zu haben, sollten Sie das daher unbedingt von Ihrem Arzt abklären lassen. Nahrungsergänzungsmittel können dann helfen, Ihr Vitamin-Depot wieder aufzufrischen.

Symptome

Wenn tatsächlich ein Biotinmangel bei Ihnen vorliegt, kann sich das anhand ganz unterschiedlicher Symptome äußern. Am wohl verbreitetsten ist der Umstand, dass Sie unter einem massiven Haarausfall leiden. Und damit ist nicht nur das Haupthaar gemeint. Auch Wimpern und Augenbrauen können betroffen sein. Außerdem leiden viele Betroffene unter depressiven Verstimmungen, Muskelschmerzen und Übelkeit.

Auch die Haut leidet unter mangelndem Vitamin B7 in unserem Körper. Ein roter Hautausschlag kann sich zum Beispiel um Mund, Augen und Nase bilden. Außerdem leiden einige Betroffene unter dauerhafter Müdigkeit, Halluzinationen und Taubheit in Händen und Füßen. Sollten Sie diese Symptome an sich erkennen, sollten Sie in jedem Fall sofort einen Arzt aufsuchen und die Ursache abklären lassen. Immerhin sind über einen Mangel hinaus auch ernsthafte Erkrankungen eine mögliche Ursache.

Ursachen

Bemerken Sie kahle Stellen auf dem Kopf oder eine auffallende Verschlechterung Ihres Hautbildes? Dann kann das an einem Biotinmangel liegen. Bevor Sie nun aber sofort zu Nahrungsergänzungmittel greifen, um die Symptome zu bekämpfen, sollten Sie erstmal die Ursache klären. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten es unter anderem gibt.

1. Hormonelle Veränderungen

Sind Sie zum Beispiel schwanger, kann das den Biotin-Gehalt in Ihrem Körper enorm senken. Auch andere hormonelle Veränderungen, die Frauen beispielsweise während der Stillzeit oder auch in den Wechseljahren durchlaufen, können unser Depot angreifen und zu einem Mangel führen.

2. Erbkrankheiten

Wenn bestimmte Gendefekte bei Ihnen vorliegen, kann auch das zu einem Biotinmangel führen. Gemeint ist zum Beispiel ein Mangel an Biotinidase. Dabei handelt es sich um ein Enzym, das zur Verwertung des Biotins in unserem Körper wichtig ist. Ohne dieses Enzym können Sie Ihren Körper nur mithilfe von Nahrungsergänzungsmittel mit Biotin versorgen.

3. Rauchen

Dass Rauchen allgemein schädlich für Ihren Körper ist, wissen Sie sicher. Dass es aber auch für einen Mangel an Biotin in Ihrem Körper sorgen kann, ist Ihnen bestimmt neu. Durch Tabakkonsum wird das Vitamin nämlich viel stärker aufgespalten. Dadurch haben Raucher einen höheren Biotinbedarf und folglich oft auch einen Mangel.

4. Übermäßiger Alkoholkonsum

Mit Alkohol verhält es sich ähnlich wie mit Tabak. Bei einem übermäßigen Alkoholkonsum wird das Biotin viel stärker zerlegt, sodass der Körper nicht ausreichend Vitamin B7 bekommt. Das ist der Grund für einen vermehrten Biotinmangel bei Alkoholikern.

5. Der Verzehr von rohen Eiern

Wer über einen längeren Zeitraum hinweg rohes Eiweiß zu sich nimmt – zum Beispiel im Rahmen einer Body-Builder-Diät – tut seinem Körper leider nichts Gutes. Der Grund dafür ist das Eiweiß Avidin, an das Biotin im rohen Eiklar gebunden ist. Unser Körper ist nicht in der Lage, das Vitamin davon zu lösen. Erst, wenn das Ei gekocht oder gebraten wird, ist dies möglich.

So viel Biotin braucht Ihr Körper

Jeder von uns benötigt eine gewisse Tagesdosis an Biotin, um eine gesunde Lebensweise zu unterstützen und nicht an Mangelerscheinungen zu leiden. Die sollte bei einem Erwachsenen Menschen zwischen 30 bis 60 Mikrogramm liegen und ganz normal über die Nahrung aufgenommen werden. Generell muss die täglich benötigte Menge an Biotin aber für verschiedene Altersgruppen unterschieden werden.

Alter

​Tagesdosis in mg

​Säuglinge

​5 mg

​Säuglinge 4-12 Monate

​5-10 mg

​Kinder 1-10 Jahre

​10-20 mg

​Kinder 10-15 Jahre

​20-35 mg

Jugendliche

​25 mg

​Erwachsene über 19 Jahren

​30-60 mg

​Schwangere und Stillende

​30-60 mg

Diese Lebensmittel enthalten Biotin

Sie möchten etwas Gutes für Ihre Gesundheit tun und das Wachstum Ihrer Haare unterstützen? Dann sollten Sie besonders darauf achten, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die viel Biotin enthalten. Für die täglich benötigte Dosis sind Sie nämlich nicht auf die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln angewiesen. Die Natur hat ihre Arbeit gemacht und uns Biotin in ausreichender Form zur Verfügung gestellt. In der Tabelle sehen Sie, welche Lebensmittel besonders viel von dem Beauty-Vitamin enthalten.

​Nahrungsmittel

​Je 100 Gramm

​Rinderleber

​100 mg

​Erdnüsse

​34 mg

​Schweineleber

​30 mg

​Haferflocken

​20 mg

​Walnüsse

​20 mg

​Mandeln

​10 mg

Hering

​9 mg

​Bananen

​5 mg

​Erdbeeren

​3 mg

​Tomaten

​3 mg

Auch über Nahrungsergänzungsmittel klappt die Aufnahme

Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen und leiden trotzdem weiterhin an massivem Haarausfall und brüchigen Nägeln? Dann sollten Sie darüber nachdenken, Nahrungsergänzungsmittel zur Hilfe zu nehmen, die Biotin enthalten. Die bekommen Sie in der Apotheke Ihres Vertrauens, im Reformhaus und mittlerweile sogar in den meisten Drogerien.

Die Präparate können Sie verwenden

Wenn Sie Biotin in Form von Präparaten sich zu nehmen wollen, wird das in der Regel als Vitamin B Komplex angeboten. In den Kapseln sind in dem Fall alle wichtigen B-Vitamine enthalten, die Ihr Körper benötigt.

Sie können aber auch zu einem Präparat, wie den Cosphera Biotin Tabletten, greifen. Sie enthalten lediglich das Vitamin B7, dafür aber in einer besonders hohen Konzentration. Das Nahrungsergänzungsmittel ist zu 100 Prozent vegan und daher rundum verträglich. Innerhalb weniger Wochen sollten Sie mit dieser Unterstützung schon Erfolge erkennen können.

1.340 Reviews

Nebenwirkungen

Sollten Sie zu viel Biotin zu sich nehmen, hat das eigentlich keine Folgen. Überdosieren können Sie das Vitamin daher nicht. Um ein Risiko zu vermeiden, wird aber empfohlen, bei Kapseln und Pillen die Tagesdosis von 180 Mikrogramm nicht zu überschreiten. Vorsichtig sollten Sie allerdings bei Präparaten sein, die Kieselerde enthalten. Nehmen Sie die über einen längen Zeitraum zu sich, kann das möglicherweise zu Nierenschäden führen.

Mit Biotin für die Haare​ zu einer vollen und kräftigen Mähne

Wie Sie sehen, ist Biotin enorm wichtig für unseren Körper, unsere Haut und unsere Haare. Wenn Sie unter Haarausfall leiden, sollten Sie daher unbedingt mit Ihrem Arzt Rücksprache halten und herausfinden, ob Sie unter einem Biotinmangel leiden. Ist das der Fall, können Nahrungsergänzungsmittel helfen. Sie gleichen Ihr Defizit im Körper aus und versorgen Ihr Haar mit den nötigen Vitaminen, die es benötigt, um sich wieder regenerieren zu können.

Konnte Ihnen unser Beitrag weiterhelfen? Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Freunden und teilen in den Sozialen Medien. Gern können Sie uns auch ein Kommentar unter diesem Artikel da lassen.

Werbung: Dieser Beitrag enthält bezahlte Produktplatzierung der H1 Performance GmbH

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here