Zwar heißt es immer, dass einzig die inneren Werte zählen, doch Fakt ist, dass das Gesicht unser erstes Aushängeschild ist. Es transportiert Emotionen, sagt viel über unser gesundheitliches Wohlbefinden aus und gibt Auskunft über unsere aktuelle Stimmung.

Im Laufe der Lebensjahre und aufgrund von unterschiedlichsten, alltäglichen Ursachen kann das Gesicht seine jugendliche Strahlkraft vermeintlich verlieren. Daher benötigt es besondere Aufmerksamkeit. Diese kann mit Hilfe von Gesichtscremes gewährleistet werden.

Vorgestellt: Die besten Gesichtscremes im Vergleich

Jeder Hauttyp hat individuelle Bedürfnisse. Damit diese bestmöglich gestillt werden können, sind Gesichtscremes in unzähligen Varianten erhältlich. Wir stellen Ihnen in diesem Artikel die fünf besten Produkte vor und arbeiten ihre Wirkeigenschaften sowie Vor- und Nachteile heraus.

In unsere Auswahl haben es Cremes der Marken Cosphera, NOVOSKIN, Alcina, Hemp4Help und Baie Botanique geschafft. 

Des Weiteren setzen wir uns mit wichtigen Fragen zum Thema Hautgesundheit auseinander und helfen Ihnen dabei, die optimal auf Sie abgestimmte Gesichtscreme zu finden.

Unsere Wahl
Bild
Cosphera - Hyaluron Performance Creme 50 ml - vegane...
Eigenschaft 1
Eigenschaft 2
Eigenschaft 3
Unsere Bewertung
Bild
Feuchtigkeitscreme von NOVOSKIN - NOVOSKIN...
Eigenschaft 1
Eigenschaft 2
Eigenschaft 3
Unsere Bewertung
Bild
ALCINA Cashmere Gesichtscreme, 1er Pack (1 x 50 ml)
Eigenschaft 1
Eigenschaft 2
Eigenschaft 3
Unsere Bewertung
Bild
FEUCHTIGKEITS-CREME+NACHT-PFLEGE von Hemp4Help: BIO...
Eigenschaft 1
Eigenschaft 2
Eigenschaft 3
Unsere Bewertung
Bild
Anti-Aging Gesichtscreme 50ml - Jetzt mit Pflanzlichen...
Eigenschaft 1
Eigenschaft 2
Eigenschaft 3
Unsere Bewertung

Unser Vergleichssieger: Cosphera Hyaluron Performance Creme

Cosphera - Hyaluron Performance Creme 50 ml - vegane...

​Inhaltsstoffe

​Preis

​Unsere Bewertung

Für eine effektive Anti-Aging Behandlung bei Frauen und Männern mit trockner, reifer oder Mischhaut eignet sich die Hyaluron Performance Creme aus dem Hause Cosphera. Sie kann sowohl als Tages- als auch als Nachtcreme zum Einsatz kommen.

Die Marke wird von der österreichischen H1 Performance GmbH vertrieben. Der Hersteller ist auf den Verkauf von qualitativ hochwertigen Hautpflegeprodukten und Nahrungsergänzungsmitteln spezialisiert.

Hauptbestandteil der Creme ist eine Kombination aus hoch- und niedermolekularer Hyaluronsäure. In Wirkverbindung mit den Inhaltsstoffen Retinol, Bio-Shea-Butter und -Traubenkernöl sowie Vitamin E, Lecithin und Resveratrol sorgt sie für die sofortige und lang anhaltende Verminderung von Anzeichen vorzeitiger Hautalterung.  

Das 100 Prozent vegane Produkt enthält weder Parabene und Silikone noch Mikroplastiken, PEGs und Mineralöle. Tierversuche während der Entwicklung werden ebenfalls konsequent ausgeschlossen.

Die Creme wird ausschließlich in Deutschland hergestellt und unterliegt strengen Kontrollen in spezialisierten Labors. Ihre Verträglich- und Wirksamkeit ist mehrfach zertifiziert.

Cosphera empfiehlt, eine kleine Menge der Creme auf das Gesicht, das Dekolleté und auf den Hals aufzutragen und sanft einzumassieren. Das Wirkergebnis kann durch eine ergänzende Anwendung des Cosphera Hyaluron Performance Serums gesteigert werden.

Im Zusammenhang mit Retinol als Inhaltsstoff ist zu beachten, dass diese Form des Vitamin A die Haut durchlässiger für schädigende UV-Strahlung machen kann. Ein zusätzlicher UV-Schutz ist also unabdingbar, wenn die Haut der Sonne ausgesetzt wird.

​Vorteile

  • ​hoch- und niedermolekulare Hyaluronsäure und wertvolle Mikronährstoffe enthalten
  • ​100 Prozent vegan
  • ​frei von Silikonen, Parabenen, Mikroplastiken, PEGs und Mineralölen
  • ​keine Tierversuche
  • ​in Deutschland hergestellt und mehrfach zertifiziert

​Nachteile

  • ​enthaltenes Retinol kann Haut anfälliger für Sonnenbrand machen

Die Premium-Alternative: NOVOSKIN Feuchtigkeitscreme

Feuchtigkeitscreme von NOVOSKIN - NOVOSKIN...

​Inhaltsstoffe

​Preis

​Unsere Bewertung

Zur Verfügung gestellt werden Produkte der Marke NOVOSKIN von der Bavaria Kosmetik Vertriebs GmbH mit Sitz in München. Die NOVOSKIN Feuchtigkeitscreme ist anwendbar bei fast allen Hauttypen ab einem Alter von 25 Jahren. Für den Wirkeffekt sorgen vor allem diese wertvollen Inhaltsstoffe:

  • Hydractin® (eine Verbindung der Wirkstoffe Adenosin Triphosphat (ATP), Extrakte aus Braunalge und Papaya sowie Wasser, Glycerin, Phenoxyethanol und Natriumhydroxid)
  • Radicare® (ein Wirkkomplex aus Wasser, Zitronenmelisse- und Gersten-Extrakte, antioxidative Disodium Rutinyl Disulfate sowie Zitronensäure)
  • botanische Öle
  • Squalan
  • Provitamin B5 (Pantothensäure)
  • Glycerin

Als Konservierungsstoff tritt das als leicht bedenklich geltende Phenoxyethanol auf. Weiterhin ist anzumerken, dass die NOVOSKIN Feuchtigkeitscreme im Vergleich zu den übrigen von uns vorgestellten Produkten mit dem höchsten Anschaffungspreis ausgestattet ist.

Geeignet ist die Creme für die Anwendung am Tag oder zur Nacht sowie als Grundlage für das Make-up. Sie spendet sowohl kurzfristige als auch dauerhafte Feuchtigkeit, fördert die Zellregeneration und schützt die Haut vor äußeren Einflüssen. Das Resultat sind verminderte Fältchen und ein frischer Teint.

Das Produkt wird ausschließlich in Deutschland hergestellt. Mit Hilfe des mitgelieferten Kosmetikspatels lässt es sich einfach dosieren und auftragen.

​Vorteile

  • ​als Tages-, Nachtcreme und Make-up Grundlage einsetzbar
  • ​keine problematischen Inhaltsstoffe beigefügt
  • ​Made in Germany
  • ​einfach aufzutragen dank mitgeliefertem Kosmetikspatel

​Nachteile

  • ​leicht bedenklicher Konservierungsstoff enthalten
  • ​vergleichsweise kostenintensiv in der Anschaffung

Der Preishit: Alcina Cashmere Gesichtscreme

ALCINA Cashmere Gesichtscreme, 1er Pack (1 x 50 ml)

​Inhaltsstoffe

​Preis

​Unsere Bewertung

Die, zum Bielefelder Unternehmen Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG gehörende, Beauty-Marke Alcina bezeichnet seine Cashmere Gesichtscreme selbst als „Luxuspflege für Winterhaut“. Denn gerade in der kalten Jahreszeit ist die Haut oftmals von Trockenheit betroffen, wird rissig und neigt zu Rötungen.

Umso wichtiger ist es, sie ausgewogen mit Feuchtigkeit und wertvollen Mikronährstoffen zu versorgen. In der Alcina Gesichtscreme werden diese Aufgaben von Cashmere-Extrakten, Sheabutter und dem patentierten Aquarich™ Feuchtigkeitskomplex erfüllt.

Bei Letztgenanntem handelt es sich um eine effektive Wirkstoffkombination aus schwarzem Haferextrakt, Glycerin und Lecithin. Er bindet tiefenwirksam Feuchtigkeit in der Haut und reduziert damit den Wasserverlust.

Da die Creme schnell einzieht, eignet sie sich auch als Grundlage für das tägliche Make-up. Grundsätzlich kann sie als Tages- oder Nachtpflegeprodukt angewendet werden, indem sie auf Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen und sanft einmassiert wird. Die Augenpartie ist dabei auszusparen.

Neben den hauptverantwortlichen Pflegestoffen kommen leider auch einige diskussionswürdige Zusätze – genauer gesagt Parabene – zur Verwendung. Sie fungieren als Konservierungsmittel und stehen im Verdacht, hormonell wirksam zu sein.

​Vorteile

  • ​Cashmere-Extrakte, Sheabutter und Aquarich™ Feuchtigkeitskomplex als Leitwirkstoffe
  • ​Creme zieht schnell ein
  • ​als Tages- und Nachtcreme sowie Make-up Grundlage nutzbar

​Nachteile

  • ​Parabene enthalten
  • ​vergleichsweise kostenintensiv in der Anschaffung

Feuchtigkeitsspendende Tages- und Nachtcreme von Hemp4Help

FEUCHTIGKEITS-CREME+NACHT-PFLEGE von Hemp4Help: BIO...

​Inhaltsstoffe

​Preis

​Unsere Bewertung

Der tschechische Hersteller Hemp4Help präsentiert mit diesem Produkt eine feuchtigkeitsspendende Tages- und Nachtcreme auf der Basis von über 80 Prozent biologischen Inhaltsstoffen. Zu diesen gehören insbesondere:

  • Propolis (Bienenwachs mit hautberuhigender Wirkung)
  • Jojobaöl
  • Sheabutter
  • Arganöl
  • Vitamin A und E haltiges, natives Olivenöl
  • Hanfextrakt
  • Kamillenextrakt

Speziell die Auszüge aus der Hanfpflanze sind charakteristisch für die Pflegeprodukte von Hemp4Help. Sie regenerieren und vitalisieren die Haut und besitzen entzündungshemmende Eigenschaften.

Als Anti-Aging Faktor treten vor allem die Vitamine A und E auf. Sie sorgen für die Elastizität der Haut, wirken antioxidativ und vermindern damit nachweislich Fältchen.

Die Creme zieht nach dem Auftragen schnell ein und eignet sich damit wunderbar als Make-up Basis. Sie verzichtet vollständig auf die Verwendung von problematischen Inhaltsstoffen und bietet sich damit auch für empfindliche und zu Irritationen neigende Haut an.

Lediglich Personen, die unter einer bekannten Unverträglichkeit gegenüber Bienenwachs leiden, ist von einem Gebrauch der Feuchtigkeitscreme abzuraten.

​Vorteile

  • ​über 80 Prozent biologische Inhaltsstoffe enthalten
  • ​keine problematischen Zusätze beigefügt
  • ​als Tages- und Nachtcreme anwendbar
  • ​zieht schnell ein

​Nachteile

  • ​für Personen mit Allergie gegenüber Bienenwachs nicht geeignet

Baie Botanique Anti-Aging Gesichtscreme

Anti-Aging Gesichtscreme 50ml - Jetzt mit Pflanzlichen...

​Inhaltsstoffe

​Preis

​Unsere Bewertung

Hauptausschlaggebend für die Entstehung der Marke Baie Botanique war die Entscheidung der Gründerin Sophie Oliver, sich für eine Lebensweise zu entscheiden, die alleinig auf der Natur gründet.

Aus der Verbindung von alt hergebrachten und bewährten Gesundheitslehren, modernen Technologien sowie pflanzlichen Rohstoffen entwickelt das Beauty-Label hochwertige Hautpflegeserien auf biologischer Basis, zu welchen auch diese Anti-Aging Gesichtscreme gehört.

In der Creme macht sich Baie Botanique die Eigenschaften von rein biologischem Rosenwasser der Damaszener Rose sowie von Hagebuttenkernöl zu Nutzen. Weiterhin wirkentscheidend sind Glykolsäure (AHA), Vitamin C, die Schwefelverbindung MSM, Extrakte aus Grünem Tee, Peptide sowie zahlreiche weitere pflanzliche Auszüge.

Der reichhaltige Komplex revitalisiert die Haut, glättet und stärkt sie und wirkt den freien Radikalen entgegen, die während der Stoffwechselprozesse entstehen. Die Resultate sind ein frischer Teint mit viel Strahlkraft, die Reduzierung von Falten und ein elastisches Hautgefühl.

Zwar kommen darüber hinaus keinerlei in Hinsicht auf die Gesundheit als bedenklich geltende Inhaltsstoffe zur Verwendung, jedoch finden sich Bestandteile der Ölpalme in der Zusammensetzung. Dieser Fakt ist umwelttechnisch als negativ einzustufen.

Für die Gewinnung von Palmöl werden zum einen Regenwälder abgeholzt und zum anderen leidet, als direkte Konsequenz davon, das Klima unter dieser Tatsache.

​Vorteile

  • ​rein pflanzlicher Wirkkomplex
  • ​mineralien- und vitaminreiches Rosenwasser und Hagebuttenkernöl enthalten
  • ​vollumfängliche Anti-Aging Wirkung
  • ​frei von Silikonen, Parabenen, PEGs und jeglichen problematischen Inhaltsstoffen
  • ​vegan und tierversuchsfrei

​Nachteile

  • ​Palmöl enthalten

Das sind die Hauptursachen für vorzeitige Hautalterung

Wer denkt, dass das Alter der einzige ausschlaggebende Faktor für Alterungserscheinungen der Haut ist, der irrt. Die Ursachen für Falten, Altersflecken und Co. sind weitaus vielschichtiger. Sie gliedern sich in zwei Hauptfelder auf: die innerlichen und die äußerlichen Gründe.

Fachlich werden sie auch als intrinsische und extrinsische Alterungsfaktoren bezeichnet und stellen sich wie folgt dar:

Extrinsische Hautalterung

Die Kriterien dieser Form des Alterungsprozesses umfassen alle von außen einwirkenden Gründe, wie zum Beispiel:

  • oxidativer Stress (verursacht durch während des Stoffwechsels gebildete freie Radikale)
  • UV-Strahlung
  • Umwelteinflüsse (Hitze, Kälte, Luftverschmutzung)
  • ungesunder Lebenswandel (übermäßiger Alkohol- und Nikotingenuss, Schlafmangel)
  • unausgewogene Ernährung (unzureichende Mikronährstoffzufuhr)
  • falsche oder mangelnde Hautpflege
  • übermäßige Nutzung von Kosmetika
  • psychischer und physischer Stress

Intrinsische Hautalterung

Die innere Alterung ist gekennzeichnet durch Faktoren, die individuell vorgegeben sind und nicht oder kaum beeinflussbar sind. Hierzu gehören vor allem:

  • das natürliche Fortschreiten des Alters
  • Durchblutungsstörungen in der Haut
  • genetische Ursachen
  • hormonelles Ungleichgewicht
  • der allgemeine Hauttyp

Kleiner Exkurs in den Aufbau der Haut

Um zu verstehen, wie genau der Alterungsprozess der Haut vor sich geht, macht es Sinn, sich kurz und knapp mit dem allgemeinen Aufbau unseres größten Organs auseinanderzusetzen. Die Haut besteht aus drei Hauptschichten:

Oberhaut (Epidermis)

Bei ihr handelt es sich, wie der Name es schon sagt, um die oberste Schicht der Haut – also die Schicht, die für uns sichtbar ist und im direkten Kontakt mit der äußeren Umgebung steht. Sie dient als erste Schutzbarriere gegenüber externen Einflüssen und besteht aus verhornten Zellen.

Lederhaut (Dermis)

In dieser Schicht befindet sich das Bindegewebe, welches wiederum hauptsächlich aus Kollagenfasern besteht. Sie liegt direkt unter der Epidermis und versorgt diese mit Nährstoffen. Die Dermis enthält zum Beispiel Rezeptoren für unsere Sinne, Blutgefäße, Haarfollikel sowie Talg-, Schweiß- und Lymphdrüsen.

Unterhaut (Subcutis)

Sie ist die unterste der drei Schichten und stellt das sogenannte Unterhautfettgewebe dar. Das heißt, dass sie zum größten Teil aus Fett besteht. Ihre Hauptaufgabe ist die Speicherung von Energie und Wärme.

Oxidativer Stress als Hautalterungsfaktor

Der oxidative Stress zählt zu den Hauptauslösern für Alterungserscheinungen der Haut. Wir möchten im Folgenden detaillierter darauf eingehen, was es mit dem zellinternen Phänomen auf sich hat und wie es vermindert werden kann.

Verantwortlich für oxidativen Stress sind in erster Linie die sogenannten freien Radikale. Sie entstehen bei den natürlichen Stoffwechselprozessen innerhalb einer Zelle. In welchem Maße dies geschieht, ist unter anderem von verschiedenen äußeren Einflüssen, wie beispielsweise intensive Sonneneinstrahlung, abhängig.

Freie Radikale sind sehr reaktionsfreudige, instabile (aufgrund des Fehlens eines Elektrons in ihrer Struktur) Sauerstoff-Moleküle, die nachweislich die Zellen schädigen. Der Körper bildet grundlegend selbst schützende Antioxidantien, die diesem Prozess entgegenwirken.

Herrscht jedoch ein Ungleichgewicht zwischen den freien Radikalen (Oxidantien) und den Antioxidantien kommt es zum oxidativen Stress. Glücklicherweise kann der Mensch dazu beitragen, diese Balance wieder herzustellen und zwar mit diesen Vorgehensweisen:

  • Schutz vor UV-Strahlung und schädlichen Umwelteinflüssen
  • Verminderung von Stress
  • ausgewogene Nährstoffzufuhr (wertvolle Antioxidantien sind beispielsweise in bestimmten Lebensmitteln, die reich an den Vitaminen C und E sowie an den Spurenelementen Zink, Selen und Kupfer sind, enthalten)
  • Einnahme von nahrungsmittelergänzenden Produkten
  • Verzicht auf Alkohol und Nikotin

Gesichtscreme – Geschichte, Definition und Funktion

Schon die alten Ägypter legten vor vielen Jahrtausenden viel Wert auf ein makelloses Äußeres und nutzten, um dieses zu gewährleisten, allerlei Tinkturen und pflanzliche Öle. Man hat sogar einige Relikte, wie etwa Salbentiegel und alte Rezepte, gefunden, die wohl der Beweis für die ersten Cremes der Menschheitsgeschichte sind.

Die Römer übernahmen und perfektionierten die Mittelchen, die sich durch die gesamte Antike über das Mittelalter bis in die Moderne durchsetzten. Heute gehören insbesondere Gesichtscremes zu den meistverkaufen Hautpflegeprodukten überhaupt.

Begrifflich handelt es sich bei ihnen um Cremes, die eigens auf die Behandlung des Gesichts abgestimmt sind. Sie sind in den unterschiedlichsten Variationen erhältlich und mit diversen Wirkeffekten sowie Inhaltsstoffen ausgestattet.

Sie besitzen zumeist eine etwas ölige, wässrige oder eingedickte Konsistenz, sodass sie sich gleichmäßig auf die Haut auftragen und einmassieren lassen.

Gesichtscremes sollen die Haut vor äußeren Einflüssen schützen, sie glatt und geschmeidig machen, Falten und andere Alterserscheinungen reduzieren sowie einfach für ein gesundes und jugendlich frisches Hautbild sorgen. Man kann sie also ruhigen Gewissens als Allrounder in der Gesichtspflege bezeichnen.

Die verschiedenen Gesichtscreme-Arten und ihre Eigenschaften

Gesichtscremes lassen sich unterschiedliche Arten einteilen. Zu den häufigsten Varianten zählen:

Tagescreme: Die Tagescreme ist die klassische Version der Gesichtscreme. Sie spendet viel Feuchtigkeit, zieht schnell ein und eignet sich im besten Falle auch als Make-up Grundlage.

Nachtcreme: Eine Nachtcreme enthält oftmals eine größere Menge an pflegenden Inhaltsstoffen als eine Tagescreme. Sie wird vor dem Zubettgehen aufgetragen, sodass die Haut während des Schlafs genügend Zeit hat, die Nährstoffe aufzunehmen und zu verarbeiten.

Anti-Falten Creme: Anti-Aging Cremes kommen speziell dann zum Einsatz, wenn die Haut erste Alterungserscheinungen, beispielsweise in Form von Fältchen, zeigt. Die enthaltenen Wirkstoffe zielen auf die Feuchtigkeitsversorgung ab und liefern Anti-Aging Bausteine, wie etwa Hyaluronsäure oder Kollagen.

Sonnenschutzcreme für das Gesicht: Die Inhaltsstoffe dieser Art Gesichtscreme konzentrieren sich vorrangig auf den Schutz gegenüber hautschädigender UV-Strahlung. Entscheidend für dessen Intensität ist der gewählte Lichtschutzfaktor.

Eine weitere, oft vorkommende Art ist die Kombination aus Tages- und Nachtpflege. Gesichtscremes dieses Typs sind sowohl am Morgen als auch am Abend anwendbar und enthalten einen Querschnitt der effektivsten Inhaltsstoffe.

Die unterschiedlichen Hauttypen und ihre individuellen Pflegebedürfnisse

Nicht nur die Charakterzüge einer jeden Person sind unterschiedlich, sondern auch deren Hauttyp. Nachfolgend stellen wir Ihnen die am weitesten verbreiteten Typen vor und erklären, welche Ansprüche sie an ihre Pflege stellen.

Normale Haut

Wer mit einem normalen Hauttyp gesegnet ist, kann sich glücklich schätzen. Er erfordert am wenigsten Aufmerksamkeit und ist durch feine Poren sowie eine insgesamt glatte Struktur gekennzeichnet. Normale Haut reagiert zudem weniger empfindlich auf Umwelteinflüsse und ist weder zu fettig noch zu trocken.

Trotz dieser Anspruchslosigkeit darf auf eine ausgewogene Pflege und Hygiene nicht verzichtet werden. Idealerweise versorgt man normale Haut mit feuchtigkeitspflegenden und milden Produkten mit natürlichen Inhaltsstoffen.

Trockene Haut

Wer mit trockener Haut geschlagen ist, kann ein Lied von Rötungen, Juckreiz und Schuppungen singen. Auch Falten können bei dieser Art Haut schneller entstehen. Ursachen hierfür sind, dass ihr es an elementarer Feuchtigkeit fehlt und die Talgproduktion teilweise gestört ist.

Mittel zur Wahl in puncto Pflege sind reichhaltige, fettige Cremes, die viel Feuchtigkeit spenden.

Fettige Haut

Im Gegensatz zur trockenen Haut produzieren die Drüsen des fettigen Hauttyps zu viel Talg. Charakteristisch erkennt man ihn an einem unschönen Glänzen und großen Poren. Zudem neigt fettige Haut zu Unreinheiten.

Zur täglichen Gesichtspflege kommen vorzugsweise nicht fettende oder wenig ölende Cremes zur Verwendung. Sie sollten zusätzlich eine reinigende Funktion innehaben.

Mischhaut

Die Mischhaut stellt eine Kombination aus trockener und fettiger Haut dar. Zumeist beschränken sich die beiden Arten auf bestimmte Gesichtspartien, wobei der als T-Zone bezeichnete Bereich (Stirn, Nase und Kinn) fettiger ist als der Rest.

Milde Feuchtigkeitscremes mit einem niedrigen Fett- oder Ölgehalt sind für die Pflege dieses Hauttyps eine optimale Wahl.

Empfindliche Haut

Empfindliche Haut reagiert sensibel auf die verschiedensten Einwirkungen. Das äußert sich durch schmerzhafte Irritationen, Rötungen und Spannungsgefühlen. Ziel der Gesichtspflege ist es, die Haut zu schonen. Produkte mit aggressiven Zusätzen sind dabei gleichermaßen zu vermeiden wie Alkohol oder Parfüme.

Das Einmaleins der optimalen und kritischen Inhaltsstoffe

Entscheidend für den Wirkeffekt einer Gesichtscreme sind deren Inhaltsstoffe. Bei der riesigen Menge an der von der Kosmetikindustrie verarbeiteten Ingredienzien kann man allerdings schnell den Überblick darüber verlieren, welche Bestandteile nun förderlich für die Hautgesundheit sind und welche genau das Gegenteil bewirken.

Wir möchten ein wenig Licht ins Dunkel bringen und führen daher nachfolgend die am häufigsten zur Verwendung kommenden Inhaltsstoffe auf. Wir beginnen mit den „guten“ Bestandteilen und beschäftigen uns anschließend mit den „schlechten“.

Inhaltsstoffe mit positiven Wirkeigenschaften:

Hyaluronsäure Die Hyaluronsäure ist ein körpereigener Bestandteil, der vor allem in den Knorpeln und Gelenken vorkommt. In Zweitgenannten dient sie als sogenannte Gelenkschmiere. Ihre Hauptaufgabe übernimmt sie jedoch in unserer Haut.

Dank ihrer einmaligen Eigenschaft, Feuchtigkeit in einer Menge, die rund das Sechstausendfache ihres Eigengewichts beträgt, zu speichern, sorgt sie dafür, dass unser Bindegewebe straff und doch elastisch ist. 

Bestenfalls kommt die Hyaluronsäure in einer Gesichtscreme in hochmolekularer und in niedermolekularer Form zum Einsatz. Das bewirkt sowohl einen sofortigen als auch einen dauerhaften Anti-Aging Effekt.

Kollagen Kollagen ist ein körpereigenes Eiweiß, welches in erster Linie für die Stabilität unseres Bindegewebes aber auch für Knochen, Knorpel und sogar Zähne verantwortlich ist. Durch Vernetzung der einzelnen Faserproteine entsteht eine Art Gerüst. Es verleiht der Haut Spannkraft.

Urea Urea wird auch als Harnstoff bezeichnet. Er besitzt die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu binden und ist daher speziell in Gesichtscremes für die Behandlung von trockener Haut ein oft verwendeter Inhaltsstoff.

Ein Teil von ihm wird über den Urin ausgeschieden und ein weiterer tritt durch die Schweißabsonderung auf unsere Hautoberfläche. Hier gilt er als natürlicher Befeuchter.

Pflanzenextrakte Viele Hersteller von Gesichtscremes fügen ihren Produkten extrahierte Bestandteile aus Heilpflanzen oder Kräutern bei. Grund hierfür ist, dass diese oftmals sehr reichhaltig an Mikronährstoffen sind, die sich positiv auf die Hautgesundheit auswirken.

Häufig kommen die Extrakte aus diesen Pflanzen zum Einsatz: Aloe Vera, Brennnessel, Granatapfel, Rose, Ringelblume, Sesam, Zitronenmelisse, Sheabutter, Hirsesamen oder Grüner Tee.

Pflanzliche Öle Ätherische Pflanzenöle sind ebenfalls reich an unterschiedlichsten Vitaminen und Antioxidantien. Repräsentativ für sie sind zum Beispiel: Arganöl, Jojobaöl, Avocadoöl, Wacholderöl, Mandelöl, Rosmarinöl oder Klettensamenöl.

Vitamine Eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen ist unerlässlich für ein gesundes Hautbild. Vitamin A – beispielsweise in Form von Retinol – besitzt entzündungshemmende Eigenschaften, fördert die Zellregeneration und spendet Feuchtigkeit

Weitere elementare Vitamine stammen aus der B-Gruppe. Vitamin B3 (Niacin) wirkt stärkend auf die hauteigene Barriere. Vitamin B7 (Biotin) ist ein unentbehrlicher Feuchtigkeitsspender. Vitamin B5 (Panthenol) pflegt die Haut und fördert die Wundheilung.

Die Vitamine C (Ascorbinsäure) und E sind hingegen hervorragende Gegenspieler zu den freien Radikalen, die oxidativen Stress verursachen.

Spurenelemente Als für die Hautgesundheit relevante Spurenelemente gelten insbesondere Zink, Selen und Kupfer. Sie sind maßgeblich an einer funktionierenden Wundheilung beteiligt, schützen vor UV-Licht und stimulieren die Kollagen- und Elastin-Vernetzungen.

Für Haut und Umwelt problematische Inhaltsstoffe:

Silikone Silikone werden bei der Erdölproduktion gewonnen und besitzen vorrangig filmbildende Eigenschaften. Als Bestandteil von Gesichtscremes sollen sie die Haut glatt und geschmeidig machen. Falten werden von außen aufgefüllt und das gesamte Hautbild weichgezeichnet.

Als nachteilig gilt jedoch, dass sie sich als eine Art Versiegelung über die Haut legen. Damit hindern sie diese daran, atmen zu können und verschließen die Poren. Nährstoffe können so nicht mehr bis in tiefere Hautschichten vordringen.

Auch in Bezug auf die Umwelt gelten Silikone als problematisch. Sie sind biologisch nicht abbaubar und lagern sich oftmals in Gewässern ab, von wo aus sie irgendwann wieder der Nahrungskette zugeführt werden.

Parabene Parabene kommen als Konservierungsstoffe zum Einsatz. Sie sorgen dafür, dass die Cremes nicht verderben oder Schimmel bilden. Auf der anderen Seite haben sie den Ruf inne, sich auf den Hormonhaushalt auswirken zu können.

PEGs Polyethylenglykole – kurz PEGs – treten als Emulgatoren auf. Das heißt, dass sie für die cremige Konsistenz eines Produktes zuständig sind. Sie können sich jedoch auch für die Schädigung der hauteigenen Barriere verantwortlich zeigen.

Alkohol Zusätze auf alkoholischer Basis können, insbesondere bei empfindlicher Haut, ein Auslöser für Irritationen sein. Zudem trocknet er die Haut aus, was wiederum Schuppenbildung, Risse oder Juckreiz zur Folge hat.

Duftstoffe Parfüme in Gesichtscremes zaubern zwar einen angenehmen Duft, jedoch sind die oftmals synthetisch hergestellten Zusätze mit einem gewissen Allergiepotenzial ausgestattet. Juckende, gerötete und über die Maßen gereizte Haut sind ein direktes Resultat daraus.

Palmöl Palmöl ist ein unmittelbarer Bestandteil der Ölpalme, welche für die Gewinnung abgeholzt werden muss. Das zieht die Zerstörung des Regenwalds nach sich, was wiederum nachteilige Auswirkungen auf unser Klima hat.

Mikroplastiken Ebenso wie das Palmöl hat auch die Verwendung von Mikroplastiken einen umwelttechnisch problematischen Hintergrund. Die winzigen Partikel gelangen durch das Abwasser in unsere Ozeane und zerstören dort das biologische Gleichgewicht und die Tierwelt.

Gesichtscremes richtig angewendet

Die Verwendung von Cremes erfordert im Grunde genommen keine besonderen Vorkenntnisse und beruht nicht auf ausführlichen Studien oder Übungen. Dennoch gibt es einige wenige grundlegende Schritte, die für die Gewährleistung eines optimalen Pflegeergebnisses zu berücksichtigen sind:

  • Reinigen Sie Ihr Gesicht zunächst gründlich!
  • Tragen Sie die vom Hersteller empfohlene Menge Creme entweder mit einem Kosmetikspatel oder den Fingerspitzen auf!
  • Massieren Sie die Creme sanft in die Haut ein!
  • Verwenden Sie die überschüssige Creme für den Halsbereich und das Dekolleté!

Sind alle Punkte abgearbeitet, können Sie beispielsweise mit ihrer täglichen Schminkroutine fortfahren.

Checkliste für eine sichere Kaufentscheidung

Tages- oder Nachtcreme? Rein pflanzlich oder mit weiteren Zusätzen? Auf empfindliche oder normale Haut abgestimmt? Die passende Gesichtscreme zu finden, ist ein Unterfangen, was sich manchmal als äußerst schwierig erweisen kann.

Umso wichtiger ist es, vor Ihrer Kaufentscheidung einige wichtige Aspekte zu durchdenken, die ihnen ihre Wahl anschließend erleichtern sollen. Wir haben diese für Sie zusammengefasst:

  • Welcher Hauttyp sind Sie? Sind Sie sich unsicher? Ein Termin beim Dermatologen kann Abhilfe schaffen.
  • Leiden Sie unter bekannten Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Inhaltsstoffen? Auch in dieser Hinsicht gibt der Facharzt im Zweifel aufschlussreiche Tipps.
  • Haben Sie die Liste der Inhaltsstoffe, die der Hersteller auf dem Produkt selbst oder auf der dazugehörigen Verpackung zur Verfügung stellt, genau studiert? Nur auf diese Art und Weise können Sie sicher sein, eine Creme mit einer weitestgehend natürlichen Zusammensetzung zu erwerben.
  • Benötigen Sie eine Tages- oder Nachtcreme, eine Kombination aus beiden oder eine Creme, die auf besondere Hautbedürfnisse abgestimmt ist?
  • Welche Aufgaben soll die Creme erfüllen? Soll sie ihre Haut lediglich mit Feuchtigkeit versorgen, auch einen Anti-Aging Effekt gewährleisten oder mit einem Lichtschutzfaktor ausgestattet sein?
  • Benötigt man eine große Menge Creme pro Behandlung, lässt sie sich angenehm auftragen und zieht sie schnell ein?
  • Eignet sich die Creme als Make-up Grundlage?
  • Wie lange ist das Produkt haltbar?
  • Lassen sich aufschlussreiche Hinweise zum Hersteller und zur Creme selbst recherchieren? Idealerweise konsultieren Sie für die Beantwortung dieser Frage das Internet oder Ihren Bekanntenkreis.

Unser Urteil: Das ist die beste Gesichtscreme

Wenn Sie nach dem Lesen dieses Ratgebers immer noch unsicher sind, welche Gesichtscreme sich für ihre individuellen Hautbedürfnisse am besten eignet, hilft Ihnen eventuell diese Rubrik weiter. Hier verkünden wir, welche der fünf vorgestellten Cremes sich unserer Meinung nach als die beste Gesichtscreme bezeichnen darf.

Unsere Entscheidung fiel auf die Hyaluron Performance Creme aus dem Hause Cosphera. Das ausschließlich in Deutschland hergestellte und mehrfach zertifizierte Beauty-Produkt enthält nieder- und hochmolekulare Hyaluronsäure als Leitwirkstoffe.

Damit gewährleistet es sowohl einen sofortigen als auch einen dauerhaften Anti-Aging Effekt. Angereichert ist der Komplex mit wertvollem Retinol, Bio-Sheabutter und Bio-Traubenkernöl sowie mit Vitamin E und Lecithin.

Als kritisch geltende Inhaltsstoffe, wie etwa Silikone, Parabene, Mikroplastiken sowie tierische Materialien, Mineralöle und PEGs werden konsequent von der Einarbeitung in die Creme ausgeschlossen. Dasselbe gilt für Tierversuche während der Produktentwicklung.

Im Zusammenhang mit einer Bekämpfung von Zeichen vorzeitiger Hautalterung, in Form von Falten, Alters- und Pigmentflecken sowie Augenringe und trockener Haut, leistet die Cosphera Hyaluron Performance Creme eine solide Performance und bekommt von uns aus diesem Grund eine positive Bewertung.

Eine ebenfalls hilfreiche Unterstützung – nur auf einem deutlich höheren Preislevel – ist die NOVOSKIN Feuchtigkeitscreme. Sie basiert ebenfalls auf natürlichen Wirkstoffen, wird in Deutschland hergestellt und kann als Tages- und Nachtcreme eingesetzt werden.

Wer seinen Geldbeutel schonen möchte, trifft zudem mit der Alcina Cashmere Gesichtscreme eine gute Entscheidung. Jedoch ist hinsichtlich dieses Produkts zu beachten, dass es Parabene enthält.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here