Sie lachen gerne? Wunderbar! Noch besser, wenn Sie sich von Lachfältchen rund um Augen und Mund nicht die Stimmung verderben lassen. Denn mit der Zeit hinterlassen Lächeln und Lachen Spuren auf unserer Haut. Dies ist ganz natürlich und gibt unseren Gesichtern Charakter.

Allerdings sind viele von uns noch glücklicher, wenn die Lachfältchen nicht zu tiefen Furchen werden. Darum haben wir einige Tipps für Sie gesammelt, mit denen Sie rund um Ihre Haut in bester Stimmung bleiben!

Neun mögliche Ursachen für Lachfalten

1. Altern führt zu Lachfalten

Wir werden älter – und unsere Haut ebenso. Während Teenager den ganzen Tag schmunzeln können, ohne eine einzige Falte davon zu bekommen, sieht dies 20 Jahre später schon anders aus. Das liegt unter anderem daran, dass unser Körper bereits ab Mitte 20 weniger Kollagen und Elastin bildet.

So verliert das „Stützgerüst” unserer Haut an Elastizität und kann Feuchtigkeit weniger gut speichern. Hinzu kommt: Je älter wir werden, desto mehr kommen die übrigen Ursachen zum Tragen, schließlich erleben wir tagtäglich jede Menge. Altern gehört also zu den Hauptursachen für Lachfalten.

2. Der schönste Grund für Falten: Lachen

Lachen, Schmunzeln, Lächeln: Wiederholende Mimik gräbt sich mit der Zeit ein. Dies ist aber kein Grund für schlechte Laune! Lachen mag zwar Falten verursachen, doch mit einigen Tipps – dazu später mehr – wirken die Lachfältchen charmant und setzen Akzente, anstatt das ganze Gesicht zu dominieren.

3. Rauchen begünstigt tiefe Lachfalten

Dass Rauchen zu den größten Feinden glatter, jugendlicher Haut zählt, wissen die meisten. Dafür verantwortlich sind die freien Radikale, denen Raucher sich in hohem Maße aussetzen. Darüber hinaus verstärkt Rauchen besonders die Falten rund um die Mundwinkel durch die sich wiederholenden Lippenbewegungen und nachlassende Hautelastizität.

Studien mit Zwillingen haben ergeben, dass bereits fünf Jahre Rauchen zu einer sichtlich älter aussehenden Haut führen. Die Veränderungen betreffen vor allem die unteren zwei Drittel des Gesichts, nicht jedoch den Stirnbereich. (i)

4. Sonnenstrahlen locken Lachfalten hervor

Auch Sonnenlicht kann Lachfältchen begünstigen, denn die UV-Strahlen lassen unsere Haut schneller altern. Wer sich häufig ungeschützt in die Sonne begibt, muss damit rechnen, dass sich charmante Lachfältchen nach einiger Zeit in tiefe Furchen verwandeln.  

5. Falten & Veranlagung

Es mag ungerecht sein, aber unser Hautbild ist zu einem gewissen Anteil erblich bedingt. Bei manchen Menschen zeigen sich bereits in den frühen 20er Jahren erste Fältchen rund um Augen und Mund. Bei anderen ist mit Ende 30 noch nichts zu sehen, selbst wenn sie einen ähnlichen Lebensstil pflegen.

Übrigens: Männer bekommen meist erst später Falten, weil sie dickere Haut haben. Wenn Sie zu stärkerer Bildung von Lachfalten neigen, denken Sie daran: Den Löwenanteil Ihres Aussehens haben Sie über einen gesunden Lebensstil und die richtige Pflege selbst in der Hand.

6. Strohhalme begünstigen Mimikfalten

Wie beim Ziehen an der Zigarette verursacht das Trinken aus Strohhalmen eine wiederkehrende Bewegung, die dazu beitragen kann, die Lachfalten rund um den Mund zu vertiefen. Wer gerne aus Strohhalmen trinkt, sollte diese Gewohnheit überdenken, um Lachfalten vorzubeugen.

7. Schmutzpartikel & Make-up-Reste

Ob winzige Pollen, Staubpartikel oder Talgreste: Während eines Tages kann sich ganz schön viel im Gesicht ablagern, ohne dass wir es bemerken. Der Schmutz des Alltags verstopft die Poren und sorgt für einen grauen Teint.

Zudem können freie Radikale über die Verschmutzung der Luft in Großstädten die Hautalterung und dadurch die Entstehung von Lachfalten begünstigen. Dies macht eine gründliche Reinigung besonders wichtig. (ii)

8. Fehlender Schlaf & falsche Schlafposition

Während wir selig schlummern, regeneriert unsere Haut. Auf den Punkt gebracht bedeutet das: zu wenig Schlaf – zu wenig Regeneration. Wer weniger als sieben Stunden pro Nacht schläft, erhöht das Risiko für tiefere Falten.

Aber auch auf die Stellung kommt es an: Seitenschläfer machen ihr Gesicht zur Knautschzone. Diese Position bringt Lachfalten dazu, sich noch tiefer einzudrücken.

9. Nicht zum Lachen: Stress

Die gute Nachricht lautet: Lachen reduziert Stress! Doch jedes Mal, wenn Sie in Stress geraten, setzt Ihr Körper Stresshormone frei, die wiederum die Lachfalten vertiefen. Und nicht nur das: Stress führt außerdem häufig dazu, dass wir weniger gut schlafen sowie ungesünder essen. Auch dies kann Falten begünstigen.

​So können Sie Ihre Lachfalten wegbekommen

1. Creme mit Hyaluronsäure

Hyaluron bindet Feuchtigkeit in großen Mengen und polstert die Haut von innen auf. So sorgt es für straffe und elastische Haut und kann Lachfältchen entgegenwirken. Hyaluron kommt natürlicherweise im Körper vor, doch der Hyaluronvorrat nimmt mit der Zeit ab: Mit 50 Jahren haben wir im Durchschnitt nur ungefähr halb so viel Hyaluron im Körper wie mit 20. (iii)

Eine hyaluronhaltige Creme kann hier effektiv ansetzen und Lachfältchen abmildern. Unser Tipp: Cosphera Hyaluron Performance Creme bietet als Anti-Aging-Allrounder nicht nur Hyaluronsäure, sondern versorgt Ihre Haut außerdem mit Retinol, Traubenkernöl und zahlreichen weiteren Wirkstoffen, die ihr geben, was sie braucht, um zu strahlen.

Sale
Cosphera - Hyaluron Performance Creme 50 ml - vegane...
1.747 Reviews

2. Vitamin-C-Serum

Vitamin C ist nicht nur ein Verbündeter eines gesunden Immunsystems, sondern kann außerdem Lachfältchen vorbeugen oder abmildern. Denn Vitamin C hilft beim Kollagenaufbau und schützt vor freien Radikalen.

In einem Serum ist es länger haltbar als in Form einer Creme, weswegen das Serum die bevorzugte Variante derjenigen Anwender sein sollte, die mittels Vitamin C ihre Lachfältchen bekämpfen möchten.

Vor allem Raucher/innen und Personen, die häufiger Sonnenstrahlung ausgesetzt waren, profitieren von einem Vitamin-C-Serum. (iv) Es sollte allerdings nur ein- oder zweimal wöchentlich angewendet werden, um die Haut nicht zu irritieren.

3. Retinol-Creme

Ähnlich wie die beiden zuvor genannten Wirkstoffe gehört auch Retinol zu den Stars am Anti-Aging-Himmel. Kein Wunder, denn diese wirksame Variante des Vitamin A kann Falten gemäß Studien wirksam reduzieren. (v) Es fördert den Aufbau stabiler Hautstrukturen sowie die Kollagenbildung in den unteren Hautschichten.

Die Haut wirkt straffer und elastischer, Lachfältchen werden dezenter. Außerdem dämmt Retinol als wirksames Antioxidans den Einfluss schädlicher freier Radikale ein.

4. Coenzym Q10

„Q 10“ trägt viele Namen: Coenzym Q10, Vitamin Q10 oder Ubiquinon stehen für die gleiche körpereigene Substanz. Sie ist antioxidativ und schützt somit die Zellen vor vorzeitiger Alterung. Darüber hinaus wirkt Q10 wie ein Biokatalysator, der den Hautzellen frische Energie schenkt.

Doch mit dem Alter nimmt der natürlich vorkommende Q10-Gehalt im Körper ab. Zwar nehmen wir auch Q10 über die Nahrung auf – beispielsweise über Nüsse, Hülsenfrüchte, Fleisch, grünes Gemüse oder Kartoffeln. (vi)

Q10 ist hitzeempfindlich, so dass viele mögliche Quellen uns nur gering helfen. Von außen auf die Haut aufgetragen, wirkt das Coenzym wie eine Frischzellenkur und kann somit Lachfalten vorbeugen.

5. Dermarolling

Rollen Sie Ihre Lachfalten doch einfach weg! Zugegeben: Ganz so einfach ist es nicht. Doch via Dermarolling können Sie Ihre Lachfalten abmildern, wenn Sie es regelmäßig durchführen. Die zahlreichen kleinen Mini-Nadeln auf dem Dermaroller fügen der Haut winzige Verletzungen zu, die die Durchblutung und Neubildung der Hautzellen anregen.

Beim ersten Mal kann diese Methode noch etwas schmerzhaft sein, doch die meisten Anwender/innen gewöhnen sich nach kurzer Zeit an die Prozedur. Sie können Dermarolling von der Kosmetikerin durchführen lassen oder selbst zur Rolle greifen. Wichtig: Desinfizieren Sie die Rolle nach jedem Gebrauch gründlich.

6. Gesichtsmassage

Eine Gesichtsmassage entspannt und kann Lachfältchen abmildern. Besonders wirksam sind Massagen, wenn Sie vorher ein Serum auf die Haut aufgetragen haben.

Durch sanfte Bewegungen – insbesondere Streichen mit leichtem Druck über die Falten – regen Sie außerdem die Durchblutung der Haut an, was wiederum dabei hilft, Wirkstoffe der Pflegeprodukte besser in die Haut eindringen zu lassen.

7. Gesichtsgymnastik

Bringen Sie Ihre Haut in Form – Gesichtsgymnastik wird Ihnen dabei helfen. Sie eignet sich vor allem für Lachfältchen rund um den Mund, da hier Muskeln unter der Haut liegen, die wir trainieren können.

Weniger geeignet ist Gesichtsgymnastik für Lachfältchen in der Augenregion, da wir die darunter liegenden Muskeln kaum straffen können. Entsprechende Bewegungen rund um die Augen führen stattdessen mit höherer Wahrscheinlichkeit dazu, dass die Falten sich intensivieren.

Tipps, mit denen Sie Lachfalten vorbeugen!

1. Sonnenschutz

Schützen Sie Ihre Haut vor schädlicher UV-Strahlung. Selbst in der dunklen Jahreszeit trägt eine Tagespflege mit Lichtschutzfaktor dazu bei, die Lachfältchen im Zaum zu halten. Im Sommer sollten Sie nicht ohne einen Sonnenschutz mit LSF 30 aus dem Haus gehen.

Eine Sonnenbrille beugt dem Vertiefen von Lachfältchen rund um die Augen vor, denn sie schützt uns nicht nur vor UV-Licht, sondern auch vor dem in die Sonne-Blinzeln. Wenn Sie sich im Sommer viel draußen aufhalten, sollten Sie eine Kappe oder einen Hut zum ständigen Begleiter machen.

2. Pflege trockener Haut

Vor allem rund um die Augen kann es schnell zu durch Trockenheit begünstigten Lachfältchen kommen. Verwenden Sie eine spezielle Augenpflege, um vorzubeugen.

Die perfekte Pflege für Ihre Haut kann dabei abhängig von den Jahreszeiten sein: Im Winter strapaziert trockene Heizungsluft unsere Haut, doch auch im Sommer brummt bei einigen die Klimaanlage. Oft sind Frühling und Herbst die entspannteren Jahreszeiten.

3. Vermeiden Sie übertriebene Mimik

Lachen Sie weiterhin nach Herzenslust – aber überlegen Sie, ob Sie zusätzlich andere Gesichtsausdrücke aufsetzen, die für Sie vielleicht “typisch” sind, aber nicht unbedingt notwendig. Hierzu zählen beispielsweise das Zusammenkneifen der Augen bei hellem Licht oder häufig hochgezogene Augenbrauen.

4. Gesunde Ernährung

Wer regelmäßig zu grünem Blattgemüse, Zitrusfrüchten und wertvollen Ölen wie Leinöl greift, tut auch seiner Haut etwas Gutes. Denn die Vitamine von A bis E sowie weitere Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren helfen uns von innen dabei, vorzeitiger Hautalterung entgegenzuwirken.

Gesundes Essen sieht man Ihnen nicht nur an – Sie werden es auch spüren! Ein weiterer Grund für gute Laune!

5. Stress reduzieren

Gönnen Sie sich regelmäßige Ruhepausen und entschleunigen Sie, um Stress zu vermeiden. So halten Sie Stresshormone im Zaum und können künftig noch unbeschwerter lachen – ohne sich dabei Gedanken um Fältchen machen zu müssen.

Ob Yoga, Spaziergänge, autogenes Training, neue Organisationen des Arbeitstages: Es gibt viele Möglichkeiten, Stress im Alltag auf den Prüfstand zu stellen.

6. Schlafen Sie ausreichend und „faltenfrei“

Sieben Stunden Schlaf gelten als gutes Mittelmaß für eine gesunde Schlafzeit. Doch manche Menschen benötigen mehr, andere etwas weniger Schlaf, um sich ausgeruht zu fühlen. Mit ausreichend Schlaf senken Sie nicht nur Ihr Stresslevel, sondern tragen außerdem effektiv zur Regeneration Ihrer Haut bei, um Lachfältchen vorzubeugen.

Zudem schüttet unser Körper nachts ein Anti-Aging-Hormon aus, das Muskeln aufbaut und die Haut strafft – besonders hoch soll die Ausschüttung in den ersten Stunden der Nacht, also den Stunden vor Mitternacht sein. (vii)

Am hautfreundlichsten liegen Sie auf dem Rücken. So besteht nicht die Gefahr, dass sich Lachfältchen durch zu intensives Kuscheln mit dem Kopfkissen vertiefen.

7. Rauchen Sie nicht

Rauchen lässt die Haut früher altern und verstärkt vor allem die Falten in der unteren Gesichtshälfte. Ähnlich wie beim Trinken aus einem Strohhalm begünstigt diese Mimik Falten rund um den Mund.

Davon abgesehen setzen wir unseren Körper mit dem blauen Dunst freien Radikalen aus, die den Alterungsprozess der Haut beschleunigen. Zusätzlich fördert Tabakgenuss den Kollagenabbau und macht die Haut schlaffer. Drei von zahlreichen weiteren Gründen, den Glimmstängel links liegen zu lassen. (viii)

8. Trinken Sie viel Wasser

Feuchtigkeit ist essenziell für eine pralle Haut. Wer seinen Körper mit ausreichend Wasser versorgt, wird sich nach wenigen Tagen frischer fühlen – und auch so aussehen. Empfehlenswert sind zwei bis drei Liter Wasser oder Kräutertee täglich.

Tipp: Greifen Sie zu natriumhaltigem Wasser, denn nur ein relativ hoher Natriumgehalt unterstützt die Zellen dabei, Feuchtigkeit zu speichern, und polstert Lachfältchen so von innen auf. (ix)

9. DIY: Peelen Sie Ihre Haut

Ein Peeling reinigt die Haut, regt die Durchblutung an und bereitet Ihr Gesicht optimal auf die folgende Pflege vor. Diese kann in der gut durchbluteten, reinen Haut noch besser wirken. Mit zwei Esslöffeln Olivenöl – reich am Hautschönmacher Vitamin E –, einem Teelöffel Zucker und einem Esslöffel Honig mischen Sie im Nu Ihr eigenes Peeling. (x)

Angst vor Falten? Darüber können Sie lachen!

Auch wenn Falten zum natürlichen Alterungsprozess der Haut gehören, können Sie viel dazu beitragen, Ihre Haut glatt und straff zu halten. Mit den von uns genannten Tipps können Sie Lachfalten entspannt entgegensehen: Ob Sonnenschutz, Schlaf oder die richtige Pflege – Sie haben es in der Hand.

Besonders Cosphera Hyaluron Performance Creme ist eine optimale Anti-Aging-Pflege, mit der Sie Lachfältchen und weitere Zeichen der Zeit wirksam im Zaum halten. Wir hoffen, wir konnten Ihnen einige Anregungen geben. Wenn Ihnen unsere Tipps gefallen haben, teilen Sie sie gerne oder schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen zum Thema in Form eines Kommentars.

Sale
Cosphera - Hyaluron Performance Creme 50 ml - vegane...
1.747 Reviews

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here