Menschen, die von dem Krankheitsbild Schuppenflechte betroffen sind, leiden oftmals nicht nur körperlich, sondern auch psychisch unter dieser belastenden Situation. Von der chronisch entzündeten, häufig juckenden und schuppenden Haut können sämtliche Oberflächenareale des Körpers betroffen sein.

Ist die Kopfhaut in Mitleidenschaft gezogen, sind Salben, aufgrund der Haare, zumeist schwierig anzuwenden. In diesen Fällen können Shampoos gegen Schuppenflechte für Linderung sorgen. Wie genau sie dies realisieren, erklären wir in dem folgenden Artikel.

Hierfür nehmen wir fünf unterschiedliche Shampoos unter die Lupe und vergleichen diese hinsichtlich ihrer Wirkweisen sowie Vor- und Nachteilen. Darüber hinaus stellen wir wissenswerte Fakten rund die Problematik Schuppenflechte und ihre Behandlung für Sie bereit.

Vorgestellt: Die besten Shampoos gegen Schuppenflechte im Vergleich

Bild
Zusätzlich: Nährstoffe für kräftiges Haar
Cosphera Haar-Vitamine - Hochdosiert mit Biotin, Selen,...
Unsere Wahl
Ducray Kertyol PSO Shampoo bei Psoriasis
DERMABENE DAS Gel 40ml - Anti Schuppen Gel gegen...
Linola Forte Shampoo 200 ml - für juckende, trockene...
Sorion Shampoo 200 ml – Auch zur Kopfhautpflege bei...
Eigenschaft 1
Eigenschaft 2
Eigenschaft 3
Unsere Bewertung
Zusätzlich: Nährstoffe für kräftiges Haar
Bild
Cosphera Haar-Vitamine - Hochdosiert mit Biotin, Selen,...
Eigenschaft 1
Eigenschaft 2
Eigenschaft 3
Unsere Bewertung
Unsere Wahl
Bild
Ducray Kertyol PSO Shampoo bei Psoriasis
Eigenschaft 1
Eigenschaft 2
Eigenschaft 3
Unsere Bewertung
Bild
DERMABENE DAS Gel 40ml - Anti Schuppen Gel gegen...
Eigenschaft 1
Eigenschaft 2
Eigenschaft 3
Unsere Bewertung
Bild
Linola Forte Shampoo 200 ml - für juckende, trockene...
Eigenschaft 1
Eigenschaft 2
Eigenschaft 3
Unsere Bewertung
Bild
Sorion Shampoo 200 ml – Auch zur Kopfhautpflege bei...
Produkt
Eigenschaft 1
Eigenschaft 2
Eigenschaft 3
Unsere Bewertung

Die wichtigsten Mikronährstoffe für gesundes Haar und ausbalancierte Kopfhaut in geballter Form

Cosphera Haar-Vitamine - Hochdosiert mit Biotin, Selen,...

Inhaltsstoffe

Preis

Unsere Bewertung

Das Krankheitsbild Schuppenflechte bedarf in jedem Fall einer darauf abgestimmten Therapie – am besten in Begleitung eines Dermatologen. Doch abgesehen davon kann man, bis zu einem gewissen Grad, selbst Einfluss auf die Gesundheit von Haaren und Kopfhaut nehmen.

Dies wird beispielsweise realisiert, indem man auf eine ausgewogene Zufuhr von Vitaminen, Spurenelementen und Aminosäuren – kurz gesagt von allen Elementen, die das Haar für ein gesundes Wachstum benötigt – achtet.

Mit einer regelmäßigen Einnahme der Cosphera Haar-Vitamine Kapseln versorgen Sie Ihren Körper und damit auch Ihre Haarfollikel und Kopfhaut mit über 20 hochdosierten Mikronährstoffen pro Kapsel. Erwähnenswert sind hierbei vor allem:

  • sieben Vitamine aus dem wichtigen B-Komplex
  • die Vitamine C und E
  • die Spurenelemente Zink und Selen
  • reichhaltige Extrakte aus Hirsesamen und Grünem Tee
  • die Aminosäure L-Cystein

Das vegane Nahrungsergänzungsmittel wird ausschließlich in Deutschland hergestellt und ist mehrfach zertifiziert. Auf die Hinzufügung von Magnesiumstearaten sowie künstlichen Farb-, Konservierungs- und Aromastoffen wird verzichtet. Dasselbe gilt für Gluten und Laktose.

Die empfohlene Verzehrmenge liegt bei zwei Kapseln pro Tag. Diese sollten unzerkaut unter Zuhilfenahme von ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden. Für Schwangere, stillende Mütter, Kinder und Jugendliche eignet sich das Präparat nicht.

Vorteile

  • Über 20 hochdosierte Mikronährstoffe pro Kapsel enthalten
  • 100 Prozent vegan
  • Made in Germany
  • Mehrfach zertifiziert
  • Frei von Magnesiumstearaten, Farb-, Konservierungs-, Aromstoffen sowie Gluten und Laktose

Nachteile

  • Nicht für Schwangere, Stillende, Kinder und Jugendliche geeignet

Unsere Wahl: Ducray Kertyol PSO Shampoo

Ducray Kertyol PSO Shampoo bei Psoriasis

Inhaltsstoffe

Preis

Unsere Bewertung

Dank seinem dermatologischen Familienhintergrund – sein Vater war Hautarzt – stellte der französische Frisör Albert Ducray schnell die qualitativen Mängel der Shampoos fest, die in den 1930er Jahren Einzug in Salons und Privathaushalte hielten.

Die minderwertig zusammengesetzten Lösungen bestanden vorwiegend aus Seifenpulver, dessen Bestandteile wiederum im Ruf standen, auf die Dauer das Haar zu schädigen. Die Kopfhaut wurde ebenso in Mitleidenschaft gezogen.

Grund genug für den Franzosen, sich voll und ganz der Entwicklung von Shampoos auf sogenannter dermokosmetischer Basis zu widmen. Das ist auch noch heute die Hauptaufgabe des Unternehmens Pierre Fabre Dermo-Kosmetik GmbH ist, das die unterschiedlichen Produkte der Marke Ducray herstellt.

Das Kertyol PSO Shampoo ist eigens auf die Bedürfnisse von unter Kopfhautpsoriasis (Schuppenflechte auf der Kopfhaut) leidender Haut, in Form von Schuppenbildung, Juckreiz und entzündlichen Rötungen, abgestimmt.

Es enthält eine effektive Wirkkombination aus mikronisiertem Schwefel und Salicylsäure, welche Haare und Kopfhaut sanft von Schuppen befreien und die plattenartig erhabenen Flächen (Plaques) reduziert. Gleichzeitig beruhigt der Komplex die Kopfhaut, gibt ihr die Balance zurück und lindert Irritationen.

Als feuchtigkeitsspendende Komponente tritt Glyzerin auf. Parabene spielen hingegen keine Rolle. Allerdings kommt das Tensid Sodium Trideceth Sulfate zum Einsatz, welches in die Kategorie der PEG-/PPG-Derivate fällt und im Ruf steht, die hauteigene Barriere schädigen zu können.

Der Hersteller empfiehlt, das Shampoo regelmäßig sechs Wochen lang anzuwenden. Dabei wird es auf das feuchte Haar aufgetragen und leicht einmassiert. Anschließend wirkt es für circa drei Minuten ein, bevor es gründlich mit warmem Wasser ausgespült wird.

Vorteile

  • Effektiver Wirkstoffkomplex aus mikronisiertem Schwefel und Salicylsäure
  • Glyzerin spendet Feuchtigkeit
  • Kopfhaut wird beruhigt, von Schuppen gereinigt und Plaques vermindert
  • Ohne Parabene

Nachteile

  • Sodium Trideceth Sulfate enthalten

Die Alternative zum Spezialshampoo: Anti-Schuppen Gel von Dermabene

DERMABENE DAS Gel 40ml - Anti Schuppen Gel gegen...

Inhaltsstoffe

Preis

Unsere Bewertung

Die Heilbronner Dermabene GmbH bezeichnet ihre Produkte als „Gesundheitskosmetik auf natürlicher Basis“. Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn herkömmliche Pflegemittel keine ausreichende Abhilfe bei Problemen mit den Haaren oder der Haut schaffen können.

Das Spezialgebiet des Anti-Schuppen Gels ist die Behandlung von starkem Schuppenbefall und gereizter sowie verkrusteter Kopfhaut. Es ist insbesondere bei Schuppenflechte oder Neurodermitis einsetzbar.

Mit seinem rund 95-prozentigen Öl-Gehalt sorgt das Gel für ein Aufweichen der festsitzenden, abgestorbenen Hautpartikel, welche nach einer ausreichenden Einwirkzeit mit warmem Wasser von der Kopfhaut abgespült werden. Die natürlichen Öle stammen beispielsweise aus der Macadamia, der Olive und aus Jojobasamen.

Daneben wirken Steinsamenwurzel-, Ringelblumen- sowie Algen Extrakte sowie wertvolle Mineralien aus dem Toten Meer pflegend und regenerierend. Das Resultat ist eine Reduzierung des Juckreizes und der Rückgang der entzündlichen Prozesse.

Dank seiner guten Verträglichkeit eignet sich das Gel auch zur Anwendung bei Kindern und Säuglingen, beispielsweise zur Entfernung von Milchschorf. Neben den natürlichen Inhaltsstoffen spielen weder Parabene und Mineralöl-Derivate noch Silikone, künstliche Duftstoffe und tierische Materialien eine Rolle.

Im Gegensatz zu den übrigen von uns vorgestellten Produkten wird das Anti-Schuppen Gel von Dermabene nicht in Form eines Shampoos angewendet, sondern lediglich mittels der Dosierspitze und den Fingern, auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Nach einer kurzen Einwirkzeit kann die Emulsion wieder ausgespült werden.

Für die eigentliche Haarwäsche muss allerdings ein herkömmliches Shampoo genutzt werden, sodass zwei Arbeitsschritte notwendig sind. Als weiteren Minuspunkt werten wir den Anschaffungspreis des Gels. Bei einem Flascheninhalt von gerade einmal 40 Millilitern schneidet dieser im Vergleich zu den übrigen Produkten klar am teuersten ab.

Vorteile

  • 95 Prozent Öl und weitere pflanzliche Extrakte enthalten
  • Frei von Silikonen, Parabenen, Mineralölen, Duftstoffen und tierischen Materialien
  • Auch für Kleinkinder und Säuglinge geeignet
  • Gute Verträglichkeit
  • Praktische Dosierspitze

Nachteile

  • Nicht als ein gewohntes Shampoo anzuwenden
  • Kostenintensiv in der Anschaffung

Linola Forte Shampoo

Linola Forte Shampoo 200 ml - für juckende, trockene...

Inhaltsstoffe

Preis

Unsere Bewertung

Die Marke Linola gehört dem Bielefelder Unternehmen Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel an und ihre Erzeugnisse sind auf die medizinische Behandlung von durch Trockenheit gereizte Haut und Neurodermitis spezialisiert.

Grundlage für die Produkte ist die Linolsäure. Sie bewahrt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust und fördert den Regenerationsprozess in den Hautzellen, was im folgenden Video bildhaft dargestellt wird:

Video: Linola und Linolsäure

Das Linola Forte Shampoo pflegt trockene, gereizte und zu Juckreiz neigende Kopfhaut. Des Weiteren kann sie als unterstützende Behandlung bei Schuppenflechte auf der Kopfhaut zum Einsatz kommen. Enthaltenes Menthol und Szechuan Pfeffer Extrakte beruhigen die Kopfhaut und lindern den Juckreiz.

Gleichzeitig reinigt die milde Emulsion Haare und Kopfhaut sanft von abgestorbenen Hautzellen und Schmutzpartikeln. Pflanzenöle mit Linolsäure stärken die hauteigene Schutzbarriere. Das Shampoo ist frei von Silikonen, Parabenen, Mineralfetten sowie Cocamidopropylbetain (Tensid mit schaumbildenden Eigenschaften).

Zur Verwendung kommen allerdings Polyethylenglykole (PEGs), welche die Hautbarriere schwächen können, sowie Polyquaternium-10.

Die Anwendung des Haar- und Kopfhautpflegeprodukts gestaltet sich unkompliziert: Einfach das Shampoo auf das feuchte Haar auftragen, einmassieren und ausspülen. Eine Einwirkzeit muss nicht berücksichtigt werden.

Vorteile

  • Menthol, Szechuan Pfeffer Extrakte und linolsäurehaltige Pflanzenöle enthalten
  • Frei von Silikonen und Parabenen
  • Keine Einwirkzeit notwendig

Nachteile

  • PEGs und Polyquaternium-10 enthalten

Sorion Shampoo für trockene und empfindliche Kopfhaut

Sorion Shampoo 200 ml – Auch zur Kopfhautpflege bei...

Inhaltsstoffe

Preis

Unsere Bewertung

Sorion setzt bei seinen Produkten auf die Kombination von ayurvedischer Heilkunst und innovativer Hautpflege-Technologien. Für die begleitende Behandlung von gestresster und irritierter Kopfhaut sowie Kopfhautpsoriasis, Neurodermitis und Ekzemen stellt der Hersteller eine eigens darauf abgestimmte Haarpflegeserie bereit.

Das Shampoo aus dieser Zusammenstellung basiert auf den Wirkeigenschaften natürlicher Inhaltsstoffe aus kaltgepresstem Kokosöl, Sheabutter und folgenden ayurvedischen Pflanzen:

  • Kurkuma
  • Neem (Niembaum)
  • Sweet Indrajao (Färberoleander)
  • Färberwurzel

Die pflanzliche Kombination beruhigt die chronisch entzündete Kopfhaut und entfernt Schuppen sanft. Darüber hinaus spendet sie wertvolle Feuchtigkeit, sodass die Kopfhaut nachhaltig vor weiterer Austrocknung geschützt ist.

Das Shampoo ist dermatologisch getestet (Dermatest Bewertung: „sehr gut“) und eignet sich zur täglichen Anwendung auf allen Haartypen – auch bei Kleinkindern unter drei Jahren sowie bei Schwangeren.

Leider kommt das Produkt nicht ohne diverse problematische Inhaltsstoffe aus. Zu diesen zählen vor allem Sulfate, Polyquaternium-7 (chemischer Kunststoff/Filmbilder), Polysorbate 60 (künstlicher Emulgator), PEGs sowie Cocamide DEA (Tensid).

Des Weiteren stößt man in der Zusammensetzung auf den Zusatz Glycol Stearate. Dieser wird aus den Bestandteilen der Ölpalme hergestellt, was insbesondere in Bezug auf die Umwelt einen Diskussionspunkt darstellt. Die Gewinnung steht im direkten Zusammenhang mit der weltweiten Abholzung der Regenwälder.

Vorteile

  • Pflegeformel aus ayurvedischen Pflanzen, Kokosöl und Sheabutter
  • Dermatologisch getestet
  • Auch für Kleinkinder und Schwangere geeignet
  • Täglich anwendbar

Nachteile

  • Relativ viele problematische Zusätze enthalten

Schuppenflechte – Definition, Symptome und Ursachen

Von der Schuppenflechte – im Fachjargon auch als Psoriasis bezeichnet – sind weltweit Millionen von Menschen jeden Alters betroffen. Die Weltgesundheitsorganisation „WHO“ hat die Erkrankung 2014 sogar auf die Liste der sogenannten besonders schweren Erkrankungen gesetzt.

Sie ist eine nicht-ansteckende, bisher unheilbare, Autoimmunerkrankung, die alle Körperbereiche betreffen kann. Hauptsächlich breitet sie sich zwar auf der Haut aus, jedoch gibt es auch Fälle, in denen sie die Gelenke oder die inneren Organe befällt.

Die Psoriasis äußert sich vor allem durch Hautrötungen und -schuppungen, die für die Betroffenen nicht nur physisch, sondern aufgrund der Optik, ebenso psychisch belastend sein können. Der Hautausschlag verursacht in den meisten Fällen einen starken Juckreiz und bildet sogar manchmal Pusteln aus.

Die Schuppungen treten in Form von einzelnen, abgegrenzten, unterschiedlich großen Herden auf. Oftmals sind die Ellenbögen, die Knie oder auch die Kopfhaut betroffen, auf welche wir in der folgenden Rubrik genauer eingehen möchten.

Häufig ist die Schuppenflechte zudem an erhabenen, plattenartigen Hautstellen erkennbar. Diese nennt man im Fachlichen auch Plaques.

In erster Linie ist die Krankheit Psoriasis auf genetische Faktoren zurückzuführen. Das heißt allerdings nicht, dass sie durch ein bestimmtes Gen vererbt wird, sondern vielmehr, dass die Veranlagung des Einzelnen ausschlaggebend dafür ist, ob die Erkrankung ausbricht oder nicht.

Diesen Fakt stellte man durch wissenschaftliche Studien unter Familienmitgliedern, beispielsweise Elternteilen und ihre Kindern oder bei Zwillingen, sicher.

Neben den erblich bedingten Voraussetzungen allein sind allerdings auch die Einflüsse zu berücksichtigen, die das anlagetechnische Risiko einer Schuppenflechtenerkrankung erhöhen. Zu diesen gehören zum Beispiel:

  • hormonelles Ungleichgewicht (Schwangerschaft, Pubertät, Wechseljahre)
  • psychischer Stress
  • Medikamente
  • Infekte und Erkältungen
  • ungesunder Lebenswandel (vor allem durch überdurchschnittlich hohen Alkoholkonsum)
  • Hautverletzungen (Schnitte, Verbrennungen, Schürfwunden)
  • Übergewicht und daraus resultierender Bluthochdruck, Diabetes, Gefäßverkalkung
  • Klima- und Umwelteinflüsse

Unabhängig davon, welche genauen Symptome sich zeigen und wo deren Ursachen zu suchen sind, gilt, für eine verlässliche Diagnose der Schuppenflechte stets einen Facharzt – in diesem Falle ist das der Dermatologe – zu konsultieren. Dieser bestimmt in Absprache mit dem Patienten den detaillierten Therapieweg.

Kopfpsoriasis – Schuppenflechte auf der Kopfhaut

Tritt die Schuppenflechten auf oder im Bereich des Kopfes auf, spricht man von der sogenannten Kopfpsoriasis. Speziell an diesen Stellen ist sie für die Betroffenen – schon allein aufgrund der Sichtbarkeit – eine große Belastung.

Leider ist diese Art die am häufigsten vorkommende. Sie kann sich sowohl auf den haarbedeckten Arealen als auch an den Haaransätzen, der Stirn oder den Ohren ausbreiten und ist erkennbar an den schuppigen, plattenartigen und verdickten Erhebungen auf der Haut (Plaques).

Oftmals wird die Kopfpsoriasis von einem starken Juckreiz begleitet, bei dem die Hautschuppen zwangsläufig durch das Kratzen abgetragen werden und auf der Kleidung oder im Haar landen. Das vermittelt schnell den falschen Eindruck von mangelnder Hygiene.

Da die Schuppenflechte grundsätzlich nicht heilbar ist, gilt es auch im Fall der Kopfpsoriasis, bestmögliche Linderung zu schaffen. Speziell auf diese Problematik abgestimmte Shampoos oder Gels, wie beispielsweise die fünf von uns vorgestellten Produkte, können eine effektive Ergänzung zur fachärztlichen Behandlung sein.

Der Unterschied zwischen Schuppen und der Schuppenflechte

Oftmals – gerade in ihrem Anfangsstadium – wird die Hauterkrankung Kopfpsoriasis mit einer normalen Schuppenbildung verwechselt. Das resultiert zum größten Teil daraus, dass bei beiden Arten weiße Schuppen entstehen, die sich im Haar und auf der Kleidung wiederfinden.

Grundsätzlich handelt es sich bei diesen – sowohl im einen als auch im anderen Fall – um abgestorbene und verhornte Hautzellen. Schuppen sind allerdings lediglich ein kosmetisches Problem und gehen in aller Regel nicht mit Entzündungen, Rötungen und Plaques einher.

Diese Erscheinungsbilder sind deutliche Kennzeichen einer Kopfpsoriasis und werden meist durch starken Juckreiz begleitet.

Ratschläge für den Umgang mit Schuppenflechte auf der Kopfhaut

Wenn es darum geht, eine Kopfpsoriasis weitestgehend unter Kontrolle zu bekommen, sollte auf keinen Fall überstürzt zu Chemiekeulen gegriffen werden. Vielmehr gilt es, sich eingehend – bestenfalls mit der Unterstützung eines Dermatologen – mit dem Krankheitsbild zu beschäftigen.

Der nächste Schritt wäre eine individuell abgestimmte Behandlung, bei welcher eine Nutzung von Shampoos gegen Schuppenflechte zur Abhilfe beisteuern kann. Darüber hinaus sind einige grundsätzliche Empfehlungen im Umgang mit der Kopfpsoriasis zu berücksichtigen, die folgendermaßen aussehen:

  • Vermeiden Sie jegliche Reize, die Ihre Kopfhaut zusätzlich belasten können, wie zum Beispiel das häufige Tragen von Mützen und Kappen, chemische Behandlungen der Haare (Colorationen, Blondierungen und so weiter) oder zu heißes Föhnen!
  • Lassen Sie sich vom Juckreiz nicht zum Kratzen verführen! Über die Finger können Bakterien durch die wunden Stellen in die Kopfhaut eindringen und die Infektionsgefahr steigen.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung! Insbesondere wird zu Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren geraten.
  • Unterbinden Sie Übergewicht! Es kann ein direkter Auslöser für Bluthochdruck und Diabetes sein, die wiederum einen Risikofaktor für Schuppenflechte darstellen.
  • Schützen Sie sich vor übermäßigem psychischen Stress!
  • Unterstützen und pflegen Sie Ihr Immunsystem, beispielsweise durch regelmäßigen Sport!
  • Stellen Sie eine gesunde Lebensweise sicher! Alkohol und Nikotin erhöhen die Gefahr für eine Ausbreitung der Schuppenflechte.

Was es beim Kauf eines Shampoos gegen Schuppenflechte zu berücksichtigen gilt

Schuppenflechte ist nach wie vor nicht heilbar und stellt für die meisten Mediziner hinsichtlich ihrer faktischen Ursprünge ein Rätsel dar. Trotzdem gibt es Möglichkeiten, mit der Krankheit zu leben, ohne tagtäglich physischer und psychischer Belastung ausgesetzt zu sein.

Eine davon ist die Nutzung von Shampoos gegen Schuppenflechte. Allerdings gibt es auch hier einige wichtige Fragestellungen zu beachten, um gewährleisten zu können, das Optimum an Wirkung für die individuellen Bedürfnisse herauszuholen.

Diese möchten wir im Folgenden kurzgefasst auflisten:

  • Leiden Sie unter einer ärztlich diagnostizierten Psoriasis?
  • Welche Hauptwirkstoffe enthält das ausgewählte Shampoo?
  • Kommen daneben noch andere, insbesondere mit dem Blickpunkt auf pflegende oder problematische Zusätze, Inhaltsstoffe zum Einsatz?
  • Leiden Sie unter bekannten Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Stoffen?
  • Wie und über welchen Zeitraum ist das Shampoo anzuwenden, um einen Wirkeffekt zu erzielen?
  • Sind zusätzliche Pflegeprodukte notwendig?
  • Ist das Shampoo ergiebig beziehungsweise sein Preis-Leistungs-Verhältnis vertretbar?
  • Finden sich aufschlussreiche Hinweise in Form von Nutzer-Rezensionen im Internet?
  • Handelt es sich um eine verlässliche Marke mit einem guten Ruf?

Unser Urteil: Das ist das beste Shampoo gegen Schuppenflechte

Es ist verständlich, dass unter Schuppenflechte Leidende schnelle Abhilfe suchen. Das war auch einer der Gründe für diesen Artikel. Wir hoffen er konnte Aufklärung verschaffen.

Um Ihnen die Kaufentscheidung für ein Shampoo gegen Schuppenflechte noch ein weniger leichter zu machen, sind wir Ihnen letztlich die Verkündung unseres Produktfavoriten schuldig: Unser Urteil fällt auf das Ducray Kertyol PSO Shampoo.

Das Haarpflegemittel ist optimal auf die Behandlung der Kopfpsoriasis abgestimmt, indem es mit Hilfe der Hauptinhaltsstoffe mikronisierter Schwefel und Salicylsäure für die sanfte Reinigung der Kopfhaut von Schuppen sowie für die Reduzierung von Plaques sorgt.

Gleichzeitig wird die entzündete Kopfhaut beruhigt, dank Glyzerin mit Feuchtigkeit versorgt und zu einer ausgeglichenen Balance zurückgeführt. Das Produkt ist wie ein gewohntes Shampoo anzuwenden.

Als Alternative zum Shampoo kommt das Anti-Schuppen Gel von Dermabene in Frage. Es besteht zu 95 Prozent aus natürlichen Ölen und ist mit einer Vielzahl von Pflanzenextrakten angereichert, die in ihrer Gesamtheit für die sanfte Ablösung der Hautschuppen sowie die Linderung der Entzündung verantwortlich sind.

Da eine ausgewogene Zufuhr von Vitaminen, Spurenelementen und Aminsosäuren – gerade im Falle einer Erkrankung an der Schuppenflechte – unerlässlich ist, macht es Sinn, diese ergänzend zur täglichen Nahrungsaufnahme einzunehmen.

Wir empfehlen Ihnen in diesem Zusammenhang die Cosphera Haar-Vitamine Kapseln, die den Körper pro Kapsel mit über 20 hochdosierten Mikronährstoffen versorgen und dabei auf jegliche kritischen Inhaltsstoffe verzichten.

Damit fördern Sie mit Hilfe dieses Präparates nicht nur das Haarwachstum, sondern auch das gesunde Gleichgewicht der Kopfhaut und aller Komponenten, die in direkter Verbindung mit ihr stehen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here