Ob lachen oder weinen: Spätestens ab dem vierten Lebensjahrzehnt sieht man uns unsere Geschichte an. Wer beim prüfenden Blick in den Spiegel nach neuen Falten forscht, sollte besser nicht die Stirn runzeln – denn das zählt zu den Hauptursachen für Sorgenfalten.

Unter dem Begriff Sorgenfalten“ verstehen wir vor allem die horizontalen Linien auf unserer Stirn sowie die senkrechten Linien, die wir auch „Zornesfalten“ nennen. Sie lassen uns nicht nur schnell müde und traurig, sondern oftmals auch älter erscheinen, als wir eigentlich sind. Wir geben Ihnen Tipps, mit denen Sie Sorgenfalten vorbeugen und bereits vorhandene abmildern können.

So entstehen Sorgenfalten

1. Alter

Teenager können die Stirn so oft runzeln, wie sie mögen: Die Haut zieht sich nach jeder Mimik-Bewegung wieder in die ursprüngliche Form zurück. Denn in den ersten beiden Lebensjahrzehnten ist die Haut gut unterfüttert und verfügt über ein stabiles Kollagengerüst. Darum ist sie straff und elastisch und macht jede Bewegung mit. Mit der Zeit lassen diese Eigenschaften mehr und mehr nach, es kommt zu kleinen Fältchen – und auch zu Sorgenfalten.

2. Stress

Stress trägt bei vielen Menschen dazu bei, dass sie ihre Stirn öfter runzeln, was die Faltenbildung beschleunigt. Allerdings ist dies nicht der einzige Grund, weshalb Stress Sorgenfalten verursachen oder begünstigen kann: Auch Stresshormone wie Cortisol begünstigen die vorzeitige Hautalterung.

Zu Stress führen viel Arbeit und Hektik, aber auch schwierige Lebensphasen: Eine Zwillingsstudie in den USA mit 186 Zwillingspaaren kam beispielsweise zu dem Ergebnis, dass geschiedene Zwillinge um zwei Jahre älter aussehen als ihr nicht-geschiedener Zwilling. (i)

3. Mimik

Wenn wir einen Gesichtsausdruck häufig wiederholen, hinterlässt er mit den Jahren Spuren auf unserer Haut. Das bedeutet, egal ob wir die Stirn runzeln oder sie fragend hochziehen – irgendwann gibt es Falten. Hierzu gehören auch nach unten gezogene Mundwinkel oder zusammengekniffene Lippen, die zu Sorgenfalten in der unteren Gesichtshälfte führen können.

4. Blinzeln

Zur Mimik gehört zusätzlich etwas, was viele oftmals nicht bedenken: das Blinzeln. Wer schlechte Sicht hat, neigt dazu, die Augen zusammenzukneifen. Beobachten Sie diese Bewegung einmal im Spiegel – Sie werden sehen, dass dabei viele kleine Fältchen rund um Augen und Stirn entstehen.

Wer aus Eitelkeit auf eine Brille verzichtet, muss mittelfristig mit einem Plus an Sorgenfalten rechnen. Diese ereilen uns übrigens auch schneller, wenn wir die Sonnenbrille an einem hellen Tag vergessen.

5. Sonnenlicht

Apropos Sonnenbrille: Die Sonne gehört leider zu den Hauptursachen vorzeitiger Hautalterung. Wenn wir unsere Haut UV-Strahlen ohne Schutz aussetzen, kommt es zu Sonnenschäden durch freie Radikale.

Nicht nur pralle Sommersonne, auch mildere Frühlings- oder Wintersonne spielt eine Rolle. Die Sonne schädigt die Haut bereits, bevor ein Sonnenbrand entsteht.

6. Rauchen

Rauchen konfrontiert Ihre Haut mit freien Radikalen und begünstigt so die vorzeitige Hautalterung. Der blaue Dunst gehört zweifellos zu den Feinden jugendlich glatter Haut. Übrigens: Auch Passiv-Rauchen schadet und kann Sorgenfalten vertiefen.

7. Umweltverschmutzungen

Keine Frage: Smog in Städten oder ein Spaziergang an einer vielbefahrenen Straße verleiten dazu, die Stirn zu runzeln. Doch auch die freien Radikale, die über die Luftverschmutzung an unsere Haut gelangen, tragen dazu bei, Sorgenfalten zu vertiefen.

Zusätzlich setzen sich kleinste Staubpartikel in unseren Poren ab, die wiederum zu Entzündungen führen können.

8. Schlafmangel

Wer seiner Haut zu wenig Zeit zur Regeneration zugesteht, riskiert Nacht um Nacht tiefere Sorgenfalten. Denn während wir selig schlummern, leistet die Haut Schwerstarbeit und schüttet Wachstumshormone aus, die die Hauterneuerung fördern. (ii) Zuwenig Schlaf wiederum erhöht den Anteil von Stresshormonen in unserem Körper.

Sieben Tipps: So bekämpfen Sie Sorgenfalten

Sie ärgern sich bereits über die ein oder andere Sorgenfalte? Kein Problem – hier finden Sie wirksame Tipps, mit denen Sie die Falten abmildern können. Bedenken Sie jedoch, dass – abhängig von der Tiefe – nicht immer ein vollständiges Verschwinden der Falten möglich ist. Vor allem „Zornesfalten“ können hartnäckig sein.

1. Creme mit Hyaluronsäure

Eine Creme mit Hyaluronsäure spendet Ihrer Haut die nötige Elastiztät, um Sorgenfalten abzumildern. Hyaluron schützt uns vor Falten, weil es die Haut straff und elastisch hält, indem es sie von innen mit Feuchtigkeit aufpolstert. Denn Hyaluron ist ein ausgezeichneter Speicher für Wasser. Auch bereits bestehende Sorgenfalten können so sichtbar gemildert werden.

Unser Empfehlung gegen Sorgenfalten ist Cosphera Hyaluron Performance Creme. Diese Anti-Aging-Creme enthält neben Hyaluronsäure weitere Straffmacher wie Retinol und Traubenkernöl. Somit ist sie ein echter Allrounder, der sich für alle eignet, die sich ein sorgenfreies Hautbild wünschen!

Sale
Cosphera - Hyaluron Performance Creme 50 ml - vegane...
1.747 Reviews

2. Vitamin-C-Serum

Vitamin C ist vor allem berühmt, weil es unser Immunsystem unterstützt, so dass wir Infekte besser abwehren oder bekämpfen können. Doch Vitamin C kann noch viel mehr, unter anderem: unsere Haut straffen und so Sorgenfalten gezielt bekämpfen!

Denn das bekannteste unter den Vitaminen regt den Kollagenstoffwechsel an (iii) und ist darüber hinaus ein effektives Antioxidans, dass Sorgenfalten zurückdrängt.

3. Retinolhaltige Creme

Auch Retinol zählt zu den effektivsten Wirkstoffen, die wir gegen Sorgenfalten in die Hand nehmen können. Denn Retinol regt die Haut dazu an, Vitamin-A-Säure zu bilden, was kleine Sorgenfältchen zum Verschwinden bringt.

4. Coenzym Q10

Coenzym Q10 oder Ubichinon-10 – diese komplizierten Namen stehen für eine organische, vitaminähnliche Verbindung, die unser Körper selbst produzieren kann. Sie unterstützt die Neubildung von Zellen und ist zudem ein effizientes Antioxidans, das freie Radikale abwehrt.

Doch mit zunehmendem Alter sinkt die Q-10-Produktion unseres Körpers, was einer Einladung an tiefe Sorgenfalten entspricht. Glücklicherweise ist Q10 auch im Labor herstellbar. So können wir unsere Haut von außen über Q-10-enthaltende Pflegecremes unterstützen. (iv)

5. Dermarolling

Dermarolling zählt zu den vielversprechenden aktuellen Anti-Aging-Trends. Dabei rollen Sie – oder eine Kosmetikerin – eine Rolle mit winzig kleinen Nadeln über Ihre Haut. Die minimalen Verletzungen regen die Durchblutung und Zellneubildung an. So können Sie Sorgenfalten förmlich wegrollen.

Zugegeben: Am Anfang ist die Methode etwas gewöhnungsbedürftig, doch bereits nach wenigen Anwendungen empfinden viele das leichte Pieken sogar als entspannend.

6. Gesichtsmassage

Streicheln, sanftes Ziehen oder leichtes Klopfen: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Sorgenfalten mit einer Gesichtsmassage zu reduzieren. Massieren Sie beispielsweise Zornesfalten, indem Sie sie sanft nach außen Richtung Schläfen ziehen. Eine Gesichtsmassage regt die Durchblutung an und kann die Textur der Haut verbessern. (v)

Außerdem sind die sanften Bewegungen herrlich entspannend – ein weiteres Plus gegen Sorgenfalten. Besonders effektiv ist die Massage, wenn Sie parallel ein pflegendes Öl oder ein Serum auftragen.

7. Gesichtsgymnastik

Sport macht bekanntlich gute Laune – und Gesichtsgymnastik kann zu einem fröhlicheren Aussehen beitragen, indem sie Sorgenfalten vertreibt. Hier eine praktische Übung: Legen Sie die Finger beider Hände horizontal auf Ihre Stirn und straffen Sie die Haut. Spannen Sie nun die darunter liegende Muskulatur an, indem Sie die Stirn gezielt nach oben ziehen.

Wichtig ist, dass der Zug Ihrer Finger dabei entstehende Falten verhindert, denn sonst wird die Übung kontraproduktiv. (vi) Halten Sie die Position für 20 bis 30 Sekunden und wiederholen Sie die Übung nach jeweils kurzen Pausen bis zu dreimal.

Vorsorgen statt Sorgen(falten): Beugen Sie Sorgenfalten vor!

1. Sonnenschutz

Wer seine Stirn vor der Sonne schützt, trägt damit maßgeblich zu straffer Haut bei. Denn UV-Strahlen führen zu vorzeitiger Hautalterung und damit zu tiefen Sorgenfalten. Schützen Sie Ihr Gesicht mit einer Sonnencreme, die mindestens LSF 30 hat, wenn Sie sich in der Sonne aufhalten.

Auch an Tagen außerhalb des Hochsommers können Sie mit einer Tagespflege, die über Sonnenschutz verfügt, vorbeugen. Tipp: Ein Hut kann nicht nur chic aussehen, sondern schützt auch Ihre Stirn vor Sorgenfalten. Sportler/innen greifen zu Kappe oder Radhelm.

2. Feuchtigkeit für die Haut

Achten Sie insbesondere in der kühleren Jahreszeit darauf, Ihre Haut ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Denn trockene Heizungsluft kann dazu führen, dass wir Trockenheitsfältchen bekommen – auch auf der Stirn und im Bereich unserer – teils noch nicht vorhandenen – Sorgenfalten. Eine auf die Haut abgestimmte Feuchtigkeitspflege beugt diesen Falten effektiv vor.

3. Mimik

Natürlich sollen Sie weiterhin unbefangen kommunizieren – dazu gehört eine unbeschwerte Mimik. Doch manche Menschen neigen zu übertriebenem Stirnrunzeln – eine Angewohnheit, die Sorgenfalten fördert. Überlegen Sie, ob Sie häufig auch allein unbewusst die Stirn in Falten legen. Dies lässt oft auf ein inneres Verkrampfen schließen – Lockerungsübungen können helfen.

Aber auch Kurz- oder Alterssichtigkeit können dazu führen, dass wir die Stirn runzeln und die Augen zusammenkneifen, weil wir etwas nicht erkennen. Achten Sie also bei Bedarf auf eine passende Brille oder Kontaktlinsen.

4. Stress im Griff

Haben Sie viel um die Ohren? Dann überlegen Sie sich gezielt, wie Sie Ruheinseln in Ihren Alltag integrieren können. Denn Stress begünstigt nicht nur körperliche Prozesse, die eine vorzeitige Hautalterung beschleunigen.

Stress führt auch dazu, dass wir häufiger die Stirn runzeln, weniger Sport machen, schlechter schlafen oder uns ungesünder ernähren. Alles gute Gründe, um gezielt auf eine bessere Work-Life-Balance zu achten.

5. Weg mit dem Glimmstängel

Mit dem Rauchen aufzuhören, gehört mit zu den besten Dingen, die Sie für eine jugendlich aussehende Haut und gegen Sorgenfalten tun können. Wenn Sie nicht sofort aufhören möchten, nehmen Sie den nächsten Urlaub zum Anlass. Denn während eines Tapetenwechsels fällt es uns leichter, mit alten Gewohnheiten zu brechen.

6. Ernähren Sie sich gesund

Eine abwechslungsreiche, gesunde Ernährung mit vielen Vitaminen und weiteren Antioxidantien sowie essenziellen Fettsäuren und Proteinen stärkt Ihre Haut von innen. Gemüse, Fisch und Hülsenfrüchte sowie Vollkornprodukte tun gut!

Außerdem lässt eine gesunde Ernährung Sie insgesamt frischer und strahlender aussehen – so fallen kleine Fältchen weniger auf.

7. Gönnen Sie sich genug Schlaf

Auch wenn Sie zu den Nachteulen gehören: Versuchen Sie, rechtzeitig ins Bett zu kommen und bereits vor Mitternacht tief und fest zu schlummern. So geben Sie Ihrer Haut ausreichend Zeit, um neue Kraft zu tanken – und Sorgenfalten gar nicht erst entstehen zu lassen. Rituale wie entspannende Yoga-Übungen oder eine Tasse Baldrian-Tee können beim Einschlafen helfen.

8. Schlafen Sie auf dem Rücken

Apropos Schlaf: Schlafen Sie auf dem Rücken, wann immer Sie bewusst über Ihre Schlafposition entscheiden. So vermeiden Sie Knautschfalten, die mittelfristig auch Sorgenfalten begünstigen.

9. Trinken Sie viel Wasser

Nicht nur Feuchtigkeitspflege von außen ist wichtig – auch von innen sollten wir unserer Haut zwei bis drei Liter Wasser oder Tee gönnen, um Sorgenfältchen keine Chance zu geben. Denn so bleibt sie elastisch und straff.

Allerdings sollten Sie zu einem Wasser mit hohem Natriumgehalt greifen, denn dies verbessert die Fähigkeit der Zellen, Wasser zu speichern. (vii)

10. Reinigen Sie Ihre Haut

Umweltverschmutzungen belasten unsere Haut durch freie Radikale – umso unschöner, wenn wir diese dann mit ins Bett nehmen. Auch Staub und Hautschüppchen setzen sich in der Haut fest und erschweren so die Wirkung von Pflegeprodukten.

Reinigen Sie darum morgen und abends Ihr Gesicht gründlich mit einem zu Ihrem Hauttyp passenden Gesichtswasser, bevor Sie die jeweilige Pflege auftragen.

Bye-bye Sorgenfalten!

Sorgenfältchen gehören zum Leben dazu – genau wie Lachfältchen. Doch wir können auf vielfältige Art dazu beitragen, dass sich die feinen Linien im Laufe der Zeit nicht in tiefe Furchen verwandeln, die uns älter wirken lassen, als wir eigentlich sind: Sonnenschutz, ein gesunder Lebensstil sowie die richtige Pflege zählen dabei zu den wichtigsten Säulen einer Anti-Aging-Hautpflege.

Unser Pfleg-Tipp gegen Sorgenfalten ist Cosphera Hyaluron Performance Creme, denn sie beinhaltet eine optimal abgestimmte Kombination bewährter Wirkstoffe, die Falten vorbeugen sowie vorhandene reduzieren können.

Sale
Cosphera - Hyaluron Performance Creme 50 ml - vegane...
1.747 Reviews

Wir hoffen, Ihnen hat unsere Zusammenstellung von Tipps gegen Sorgenfalten gefallen. Teilen Sie sie gerne mit Freunden oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here